07.10.13 09:48 Uhr
 213
 

Löhne: 4.500 Euro Schadensersatz wegen falschen Alters eines Pferdes

Eine Reiterin aus Hessen hatte in Löhne eine Pferd gekauft. Ein Tierarzt bestimmte das Alter des Pferdes auf vier Jahre.

Da das Tier aber noch sein vollständiges Milchgebiss hatte, ist es nun auf zweieinhalb Jahre geschätzt worden. Die Frau zog mit der Begründung vor Gericht, dass sie das Tier nur füttern und pflegen könne, da es noch nicht reitfähig sei.

Das Oberlandesgericht (OLG) in Hamm gab der Frau recht und entschied, dass die Käuferin 4.500 Euro Schadenersatz von dem Tierarzt bekommt. Dieser hätte das genaue Alter des Tieres erkennen müssen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Alter, Schadensersatz, Pferd, Löhne
Quelle: www.nw-news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rassistischer Deutschland Hasardeur macht Propaganda
Inzest-Deutsche: Sohn vergewaltigt Mutter im Suff- Ihr stöhnen machte ihn an...
Wie beim IS - Kinder erst von Neonazis vergewaltigt, dann an andere verkauft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.10.2013 09:58 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie kann das denn passieren, dass man ein fast ausgewachsenes 4jähriges Pferd und ein im Wachstum befindliches 2,5jähriges Pferd nicht auseinanderhalten kann?

Und was ist mit den Papieren? Jedes Pferd in Deutschland, auch die ohne Papiere, muss einen Equidenpass haben, in em solche Dinge wie das Geburtsdatum drin stehen.

Ohne den Pass darf man ein Pferd heute ja nicht einmal mehr von einem Stall in einen anderen fahren.

Edit, lese grad in der Quelle, dass das Pferd einen Pass hat, aber in dem bereits wohl das falsche Datum drin stand.

Ich vermute mal eine Klüngelei, da der Tierarzt nämlich vom Verkäufer beauftragt wurde.

[ nachträglich editiert von Jlaebbischer ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rassistischer Deutschland Hasardeur macht Propaganda
Inzest-Deutsche: Sohn vergewaltigt Mutter im Suff- Ihr stöhnen machte ihn an...
Wie beim IS - Kinder erst von Neonazis vergewaltigt, dann an andere verkauft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?