07.10.13 06:42 Uhr
 346
 

JELOS: Roboter suchen und schreddern Quallenschwärme

Quallen können bei einer Berührung nicht nur für den Menschen zum Tod führen. Ernsthafte Probleme bringen die Schwärme, wo Meerwasser zur Kühlung verwendet wird. In Schweden zum Beispiel, musste letzte Woche ein Kernkraftwerk heruntergefahren werden, weil Quallen die Kühlsysteme verstopften.

Abhilfe soll JELOS (Jellyfish Elimination Robotic Swarm) schaffen. JELOS ist ein intelligenter Roboter, der mit seinen Roboterkollegen einen völlig selbstständigen Schwarm bildet, der Quallen erkennt, einsaugt und mit einem Propeller schreddert.

JELOS wurde bereits erfolgreich in Korea getestet und ist pro Stück in der Lage, 400 Kilogramm Quallen pro Stunde zu vernichten.


WebReporter: montolui
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Roboter, Vernichtung, Qualle
Quelle: www.geek.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook: Durch neuen "Snooze"-Button erhält man Pause von nervigen Freunden
Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet
"Wonder Woman"-Star Gal Gadot per Software zur Porno-Darstellerin gemacht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.10.2013 09:04 Uhr von jpanse
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Na Lecker...

Es muss ja eine Ursache haben das soviel Quallen plötzlich auftauchen. Ich esse nie wieder Wackelpudding....Wer weiss aus was für geschredderten Mist der besteht...
Kommentar ansehen
07.10.2013 09:16 Uhr von Jlaebbischer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
jpanse, es gibt zwei Gründe dafür.

Zum einen sorgt der Mensch mit immer mehr Düngung dafür, dass von dem Zeug so viel ins Meer kommt, dass die Algenpopulation sprichwörtlich explodiert.

Zum anderen fischt der Mensch die Weltmeere leer, wodurch die Quallen immer weniger Fressfeinde haben.


Ok, wenn ichs mir recht überlege, gibts eigendlich urt einen Grund für die Quallenplage...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pakistan: Selbstmordanschlag in Kirche - Mindestens acht Tote
Verhandlungen zum Brexit: Briten-Mehrheit für EU-Verbleib
Südkorea: Mysteriöse Baby-Tode in Seoul


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?