06.10.13 15:02 Uhr
 2.147
 

Österreich: Wirtschaftswunder ist Produkt einer geschickt manipulierten Realität

Österreich genießt im Ausland für seine niedrigen Arbeitslosenzahlen und das hohe Wirtschaftswachstum großes Ansehen. Im Land selbst wird der Wirtschaftsstandort allerdings als "abgesandelt" bezeichnet.

Franz Schellhorn hat in einem Essay dargelegt, wie Österreich zu seinem hohen Ansehen gekommen ist. So hätte das Land die Realität sehr geschickt manipuliert. Die Arbeitsmarktstatistik würde frisiert, indem man die Arbeitnehmer so früh es geht aus dem Arbeitsleben heraus lockt.

Derzeit lasten auf jedem Österreicher 31.000 Euro öffentliche Schulden, das sind 56.000 Euro pro Erwerbstätigem. Dass das Land finanziell nicht so gut dasteht zeige, dass sogar in guten Jahren die Zinsen für die Schulden nicht bezahlt werden konnten, so Schellhorn.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Österreich, Realität, Essay, Wirtschaftswunder
Quelle: www.format.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Vertrag mit Gebäudefirma - Postbeamte wechseln auch Glühbirnen aus
Teilzeitarbeit in Deutschland immer beliebter - Vollzeit nimmt ab