06.10.13 14:54 Uhr
 333
 

Syrer erklimmt erneut einen Kran um Forderungen durchzusetzen

Zum zweiten Mal hat der Syrer Abdulatit A. einen Baukran erklommen und Forderungen gestellt. Er verursachte damit erneut einen Großeinsatz von Polizei und Rettungsdiensten. Auf Ansprachen der Polizei reagierte der Mann zunächst nicht.

Gegen 14 Uhr konnte der Man beruhigt und dazu überredet werden, den luftigen Schauplatz zu verlassen. Er konnte aus eigenen Kräften heruntersteigen. Es wurde ihm ein Gespräch mit der Ausländerbehörde zugesagt.

Schon im August hatte Abdulatit A. einen Kran bestiegen und damit gedroht, herunter zu springen, wenn seine Familie nicht nach Deutschland nachkommen könnte. Der Mann kam damals in psychiatrische Behandlung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XG83.80
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Familie, Forderung, Asyl, Kran, Syrer
Quelle: www.merkur-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankfurter Flughafen: 81-Jähriger wollte 4,5 Kilogramm Kokain schmuggeln
Drei Tote: Mann rast mit Auto absichtlich in Menschenmenge
"Twin-Peaks"-Star: Schauspieler Miguel Ferrer erliegt Krebsleiden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.10.2013 15:19 Uhr von Sonny61
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Wo sind die Gewitter, wenn man sie mal braucht!
Kommentar ansehen
06.10.2013 15:22 Uhr von ein_fremder
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Laut Quelle wurde der Typ nach seiner ersten Aktion in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht, wieso musste der jetzt wieder eingefangen werden?
Kommentar ansehen
06.10.2013 16:02 Uhr von Sirigis
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die Ausländerbehörde auf diese Art der Erpressung hin dem Nachzug der Familie zustimmt, werden in Europa demnächst tausende von Baukränen mit fordernden Asylbewerbern bis zum umkippen bestückt sein. Die Tour, öffentliche Gebäude oder gar Kirchen über Wochen zu besetzen, unter Beistand linksdrehender Weltverbesserer, ist ja schon üblich.
Kommentar ansehen
06.10.2013 16:40 Uhr von kingoftf
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Gott, dann lasst ihn doch endlich springen, oder einfach keine Polizei oder Medien da hinschicken, schon langweilt der sich auf dem Kran zu Tode und er klettert wieder freiwillig runter.

Oder Van Halens "Jump" in einer Endlosschleife abspielen

Und dann ab nach Hause mit dem nächsten Flieger

[ nachträglich editiert von kingoftf ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bitburger Bier beendet Sponsoring des Deutschen Fußball-Bundes
Barack Obama kritisiert Kongress für Fortbestehen von Guantanamo
Frankfurter Flughafen: 81-Jähriger wollte 4,5 Kilogramm Kokain schmuggeln


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?