06.10.13 12:26 Uhr
 250
 

Valve veröffentlicht Details zur Ausstattung der Steam Machine

Valve hat jetzt offiziell Details zur Ausstattung der kommenden Spielkonsole Steam Machine bekannt gegeben.

Dementsprechend wird die Spielkonsole mit unterschiedlichen Grafikkarten auf den Markt kommen. Genannt wurden die GPUs nVidia Titan, GTX780, GTX760 und GTX660.

Als Prozessoren sind Intels i7-4770, i5-4570 und der i3-Serie vorgesehen. Für die CPU steht ein Arbeitsspeicher von 16 GB DDR3-1600 zur Verfügung. Die GPU erhält einen Speicher von 3 GB DDR5.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Steam, Ausstattung, Valve, Details, Machine
Quelle: de.engadget.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.10.2013 17:31 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Der3Geist

Nein, Steam hat bereits angekündigt, dass es viele verschiedene Varianten der Konsole geben wird - von unterschiedlichsten Herstellern und mit unterschiedlichsten Zielen (Lautstärke, Optik, Leistung, Modbarkeit etc.).

Ziel der Steam-Box ist es, den Computer in die Wohnzimmer zu holen.


Kann man übrigens auch alles direkt bei Valve nachlesen;
http://store.steampowered.com/...
http://store.steampowered.com/...
http://store.steampowered.com/...
Kommentar ansehen
06.10.2013 20:04 Uhr von Perisecor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Der3Geist

Die Steam-Box werden keine Konsolen im herkömmlichen Sinne, sondern sollen PC Spiele mit den Komfortfunktionen einer Konsole (Gamepad, schnelles an- und ausschalten, einfaches Menü etc.) ins Wohnzimmer bringen.


Ich habe dir die Links nicht grundlos gepostet. Lese sie dir bitte durch, bevor du erneut am Thema vorbei antwortest.
Kommentar ansehen
06.10.2013 20:33 Uhr von Babykeks
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt meines Wissens auch Konsolen mit unterschiedlichen Ausstattungen (Festspeichergröße, ...) - allein dadurch, dass man manche Spiele direkt von Festplatte spielen könnte, wären die ja schneller geladen etc...

Ich kenn mich mit der momentanen Problematik von Steam-Games auf unterschiedlichen PCs aus...aber für mich klingt es recht peinlich, ein Spiel qualitativ zu beschneiden, weil es für alle gleich (schlecht) aussehen soll.
Kommentar ansehen
06.10.2013 22:44 Uhr von Perisecor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Der3Geist

Die Boxen welche Valve direkt vorstellt sind von Anfang an auf Modbarkeit ausgelegt, also darauf, dass der Kunde selbst problemlos Bauteile verändern kann - u.a. also die Grafikkarte upgraden.

Du versuchst die Steam-Boxen in das bisherige Konsolen-Schema zu pressen, da passen sie aber nicht hinein.

Ob das "Quatsch" ist oder nicht, wird sich zeigen. Erfahrungsgemäß fängt Valve aber keine Projekte an, welche nicht zumindest prinzipiell Aussicht auf Erfolg haben.



Warum du dich jetzt so auf die Grafikkarten versteifst kann ich nicht nachvollziehen. Selbst wenn die Boxen jetzt theoretisch alle mit GTX Titan ausgeliefert würden, so würde es in 3-4 Jahren Spiele über Steam geben, welche diese Konsolen nicht mehr bei vollen Grafikdetails schaffen.

Das liegt schlicht daran, dass Steam nicht zwischen Gaming PC und Steam Box unterscheidet.

Steam OS soll deshalb als eines der zentralen Features ja auch eine automatische Grafikeinstellungs-Erkennung haben, wahrscheinlich im Zusammenspiel mit GeForce Experience, um allen möglichen Steam-Boxen das bestmögliche Spielerlebnis zu bieten. Egal ob High-End-Gaming oder günstiges und dafür lautloses Design-Objekt.
Kommentar ansehen
07.10.2013 15:05 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Der3Geist

Steam ist eine reine digital publishing Plattform. Wer als Entwickler oder Publisher dort seine Spiele veröffentlichen möchte, der kann das (bei Indie-Spielen nach Abschluss von Greenlight) tun.
Ob dabei Steam-Features eingebaut werden, obliegt dem Entwickler/Publisher.



"...kann der User auch beim PC Bleiben."

Und dann stellt man sich seinen großen und lauten Gaming PC ins Wohnzimmer, muss mit Maus und Tastatur das Betriebssystem starten usw.?



"Oder aber, er Bleibt kein einer Richtigen Konsole, da die alles Bietet was die Steam Box auch kann,
nur ohne Aufrüsten zu müssen...."

Der einzige Vorteil von richtigen Konsolen sind Exklusivtitel. Die Steam-Boxen müssen auch nicht aufgerüstet werden, dann hat man lediglich dasselbe Problem, welches auch XBox und Playstation haben - man erhält nicht das grafische Optimum.



Wie gesagt: Du gehst völlig falsch an die Sache heran. Steam-Box soll keine dritte/vierte dedizierte Konsole werden. Steam-Box soll den Gaming PC ergänzen oder ablösen und ihn ins Wohnzimmer bringen, wo man dann bequem mit Konsolenfeatures seine ganz normalen PC-Spiele spielen kann.



Die Marktlücke ist vorhanden, denn XBox und Playstation setzen auf ihre eigenen Öko-Systeme, während viele Konsolenspieler nebenbei noch einen mehr oder weniger oft am PC spielen.

Natürlich kann man sich auch einen normalen HTPC ins Wohnzimmer stellen, allerdings muss man dann weiterhin mit den Nachteilen leben - keine komplette Bedienung über Gamepad, keine Kompatibilität mit mehr als 40% aller Steam-Spiele (bis zum Release über 90%) etc.
Kommentar ansehen
07.10.2013 19:20 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Der3Geist

"Ich weiss ja nicht,was du für einen PC hast, aber mein Gaming PC ist weder laut noch groß !"

Dann verstehen wir unter Gaming PC wohl verschiedene Dinge. Moderne Grafikkarten á la GTX 770, GTX 780 oder vergleichbare AMD-Designs sind unter Last hörbar, auch aus gut gedämmten Gehäusen. Wasserkühlung, welche die wenigsten Leute haben, mal ausgenommen.



"Welchem Zweck soll das dienen ?"

Warum bietet BMW verschiedene Modelle an? Die bringen einen doch alle von A nach B?

Ich habe deine Frage weiter oben schon beantwortet und Valve selbst hat diese Frage auch schon mehrfach in den von mir verlinkten Seiten beantwortet:
Man möchte Herstellern der Boxen kein Konzept aufzwingen und Spielern die Freiheit lassen zu entscheiden, was sie kaufen wollen.



"Wie schon gesagt, wenn die Programmierer nicht mitspielen, bringt auch Steam OS und Steambox nichts,"

Was sollen die Programmierer denn mitspielen? Die machen dasselbe wie bisher. Für Steam OS sind keine Anpassungen nötig.



"Wie schon erwähnt, gibt es für die Steam Box kein wirkliches Feature oder irgendeinen Grund
die Vorhandenen Systeme irgendwie zu ersetzen,"

Vorhandene Steam-Bibliotheken sowie das gesamte Konzept ohne physische Datenträger und den stetigen Austausch zwischen Steam-Box und normalem PC.

Man kann quasi im Arbeitszimmer alleine zocken und abends dann mit Freunden oder einfach nur weil es gemütlicher ist im Wohnzimmer - selber Spielstand, selbes Spiel.

XBox und Playstation bieten hier komplett eigene Ökosysteme.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
07.10.2013 20:33 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Der3Geist

"So auch bei der Steam Box, wenn Grafisch Hochwertige Spiele auf der Billig Version nicht Laufen."

Sie laufen auch dort, nur eben nicht mit allen Details.



"Darum müssen die Programmierer mitspielen."

Ok, du hast die drei Links von Steam tatsächlich nicht gelesen.

Lies die von mir dargebotenen Links, informiere dich und dann können wir gerne diskutieren.

Gerade der Link zum Steam-Controller zeigt erklärt all das, was du hier als Nachteil ankreidest und zeigt auf, wieso du unrecht hast.



"Nämlich garnicht, da die User ihr spiel als Disc haben wollen,"

Der Absatz von Spielen auf Datenträgern ist extrem rückläufig, während digitale Plattformen um teilweise mehrere hundert Prozent wachsen.



"Spiele CD/Disc und Savegame mitnehmen und Weiterspielen."

Klar, ich schleppe ständig einen Stapel Discs durch das Haus oder baue immer die Festplatte ein/aus.
Kommentar ansehen
08.10.2013 19:04 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ gertkarlpaul

Steam OS und Steam Controller.
Kommentar ansehen
10.10.2013 19:18 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Der3Geist

Der Steam-Controller ist prinzipiell eine Maus+Tastatur-Kombination.

Hättest du die Links angeklickt, wüsstest du das - hast du aber offensichtlich nicht. Es wird dort ausführlichst am Beispiel von Portal erklärt.

Damit lässt sich _jedes_ Spiel via Controller spielen, da kein Controller-Support benötigt wird.



Wie bereits geschrieben:
Du solltest dich erst informieren - und dann diskutieren.
Kommentar ansehen
12.10.2013 11:32 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Der3Geist

1. Dann wird es Doppelbelegungen geben.

2. Was für Beschränkungen denn genau?



SteamOS ist übrigens schlicht Linux. Aber auch danke für einen weiteren Beweis dafür, dass du dich nicht informiert hast.



"Wenn sie dafür extra Unterstützung für Hardware inklusive Konfiguration Einbauen müssen."

Das müssen sie nicht, auch wenn du es einfach nicht verstehst.
Kommentar ansehen
12.10.2013 20:28 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Der3Geist

1. Das Grundgerüst ist dasselbe, sonst würden die Spiele nicht laufen.

2. Der Controller ist ganz normal Maus und Tastatur - und da alle Spiele diese Eingaben unterstützen, wird er von allen Spielen unterstützt.
Kommentar ansehen
12.10.2013 23:28 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Der3Geist

"eventuell liest du dich einfach mal etwas in die materie ein, dann wirst du merken das es garnicht einfach ist,
ein linux programm auf einem anderen linux basierendem system zum laufen zu bekommen."

Valve scheint das gelöst zu haben, denn die letzten Wochen und Monate sind hunderte Spiele schon für den ganz normalen Linux-Client freigegeben worden.




Das mit dem Controller ist kein Problem, da er als Tastatur erkannt wird. Die Probleme mit zu wenigen Tasten lassen sich dann via SHIFT/STRG lösen.



Du kannst natürlich weiterhin glauben, dass bei Valve zwei behinderte Affen in der Entwicklung sitzen und sich irgendeinen Müll ausdenken. Die Zukunft wird dann auch dir zeigen, dass du dich geirrt hast.


Wie wacklig deine Argumentation ist zeigt ja schon dein "google doch mal". Ich habe dir Links zu Valve direkt geliefert, welche du bis jetzt schlicht nicht argumentativ widerlegt hast.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
13.10.2013 01:37 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Der3Geist

"dann betrifft das nur valve spiele und dann sind wir wieder an dem punkt,
dass hersteller der spiele mitmachen müssen, da sonst das spiel nicht auf steam os läuft."

Es betraf alleine die letzten Wochen und Monate hunderte Spiele.

Die Spiele, und das betrifft vor allem sehr alte Spiele, die (vorerst) nicht unterstützt werden, können gestreamt werden.




"und wieder wiedersprichst du dir selbst , erst ist der controler eine maus , dann ein keyboard , dann wieder eine maus und nun wieder ein keyboard."

Der Controller meldet sich sowohl als Maus als auch als Tastatur an - das habe ich dir bereits mehrfach geschrieben und so steht es auch auf der Steam-Seite.



"sondern um den hardware bios interrupt, der die keyboard daten liest.
dieser kann zur gleichen zeit etwa 4-8 tasten gleichzeitig einlesen."

Unsinn. http://de.wikipedia.org/...

Es ist natürlich anzunehmen, dass Valve hier n-key rollover nutzt.



"er bekommst etwa 4-6 verschiedene zeichen, dannach ist ende."

Nö, ich habe eine n-key rollover Tastatur, ich bekomme alle Zeichen, die ich gleichzeitig drücke.




"deine argumente mit deinen schicken links habe ich schon auf seite 1 wiederlegt."

Nein, du stellst Behauptungen auf, die ich widerlegt habe.

Belegt oder widerlegt hast du gar nichts - das liegt schon daran, dass du keine Quelle bist und du entweder keine Quellen für deine Aussagen angeben willst oder, was wahrscheinlicher ist, keine angeben kannst.




"und auch wenn du google nicht bedienen willst oder kannst,
ändert es nichts an der tatsache das die fakten dagegen sprechen."

Ich bin nicht dazu da um deine angeblichen Fakten zu belegen. Du willst deinen Standpunkt untermauern - also belege du ihn. Ich habe meinen Standpunkt mit Links bereits untermauert.
Kommentar ansehen
13.10.2013 16:33 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
http://www.youtube.com/...

Das Tutorial bei CS:GO zeigt auch, dass das Spiel den Controller nicht als Controller behandelt, sondern als Maus/Tastatur.
Kommentar ansehen
13.10.2013 20:19 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Der3Geist

Die Steam-Box ist keine Konsole und Hersteller müssen dafür nicht entwickeln.

Auch wenn du es immer und immer und immer wieder wiederholst.



"und deiner aussage nach müsste android ja das gleiche wie linux sein, da es ja auch auf linux basiert."

Stell dich nicht dümmer als du bist, die Android-Boxen basieren nicht auf x86/x64.




"mir ist es zu doof , da du scheinbar die technische seite nicht verstehen willst,
und und nur nachprabbelst was auf der homepage steht."

Ja, voll doof. Ich halte mich an Fakten und Argumente und nicht an das, was irgendein anonymer "Der3Geist" auf Shortnews schreibt und nicht belegen kann, obwohl er nachgewiesenermaßen mehrfach falsch lag. Wie kann ich da nur nicht auf dich hören?!

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?