06.10.13 10:25 Uhr
 254
 

USA: Verteidigungsministerium ruft Mitarbeiter aus dem Zwangsurlaub zurück

Die zuletzt wegen des Haushaltsnotstandes beurlaubten Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums sind auf ihre Arbeitsplätze zurückberufen worden. Dies sei aufgrund eines Spezialgesetzes zur Finanzierung des Militärs in den USA möglich, so Verteidigungsminister Chuck Hagel.

Die Mitarbeiter, die zurück auf ihre Arbeitsplätze beordert wurden, sind ohne Ausnahme Zivilisten. Wie viele Mitarbeiter ihren Dienst wieder angetreten haben, ist noch nicht klar. Allerdings sollen es "die meisten" gewesen sein.

Hintergrund des Zwangsurlaubs der Regierungsangestellten ist der derzeitige Haushaltsstreit zwischen Republikanern und Demokraten. Diese konnten sich nicht vor dem 01. Oktober 2013 auf einen neuen Haushalt einigen, weshalb nun kein Geld da ist, die Staatsbediensteten zu bezahlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Mitarbeiter, Rückruf, Verteidigungsministerium, Zwangsurlaub
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.10.2013 10:25 Uhr von Borgir
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Für Krieg ist in den USA immer Geld da, egal wer dafür zu Hause bleiben muss. Das ist schon bezeichnend für diese Nation.
Kommentar ansehen
06.10.2013 17:08 Uhr von Perisecor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Borgir

Mal wieder nicht informiert, hm? Die Sozialsysteme laufen ebenfalls weiter, genauso wie die Zuschüsse zur öffentlichen Ordnung etc.


Aber deine inhaltlich lächerlichen und dummen Kommentare sind ja bereits legendär. Das ist, sozusagen, bezeichnend für dich.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?