05.10.13 20:15 Uhr
 766
 

Bad Krozingen: Vergewaltiger erschießt sich auf der Flucht

Der 34 Jahre alte Mike B. liegt nach einer wilden Verfolgungsjagd tot auf einem Feld in Bad Krozingen in der Nähe von Freiburg.

Die Polizei hat den Tatverdächtigen am gestrigen Freitagabend gegen 21:20 Uhr in einer Wohnsiedlung gestellt. Der Täter ist geflüchtet und schoss auf die Polizeibeamten. Nach dem Schusswechsel rennt der Täter auf ein Feld, kniet sich hin und erschießt sich selbst vor den Augen der Beamten.

Der Mann soll im September in Mühlheim ein 11-jähriges Mädchen in sein Auto gezerrt und in einem Wald schwer sexuell missbraucht haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dertatten
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Selbstmord, Flucht, Freiburg, Vergewaltiger, Verfolgung, Sexualstraftäter
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Afghane
Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.10.2013 20:20 Uhr von Tattergreis
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Lösung ist für den Steuerzahler am billigsten.
Da er ja nicht von einem Beamten getroffen wurde kann jetzt keiner schreiben das die Polizisten schiesswütig waren.
Kommentar ansehen
05.10.2013 20:20 Uhr von Johnny Cache
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
Warum muß es immer mit einem Suizid enden? Können die nicht damit anfangen?
Kommentar ansehen
05.10.2013 21:38 Uhr von One of three
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
^^

Sie ist nicht "gekennzeichnet", sie ist gezeichnet ...
Kommentar ansehen
05.10.2013 21:59 Uhr von Mike_Donovan
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist kein Verlust sollten alle machen xD
Kommentar ansehen
05.10.2013 22:47 Uhr von Schnulli007
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Angst vor einer Strafe kann es nicht gewesen sein.
Hier in Deutschland wäre er vielleicht 1-2 Jahre in den Bau gegangen, oder auf Bewährung verurteilt worden.
Kommentar ansehen
06.10.2013 06:02 Uhr von langweiler48
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Der hat den Richtern in Deutschland gezeigt wie man mit solchen Menschen verfahren sollte.
Kommentar ansehen
07.10.2013 13:33 Uhr von psycoman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schade, das hätte er vor der Tat machen sollen, dann gäbe es heute vermutlich ein kaputtes Mädchen weniger.

"Vor drei Jahren war er wegen sexuellen Missbrauchs eines Kindes zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt worden. Zudem war er wegen zahlreicher anderer Delikten mehrfach mit dem Gesetz ins Konflikt gekommen."

Auch schön, dass er schon einmal ein Kind missbraucht hat und dafür nur Bewährung erhielt.

So ist aber zumindest sichergestellt, dass er keine Gefahr mehr darstellt, obwohl ich ihm einige Jahre Gefängnis durchaus gegönnt hätte.

Das hilft dem Mädchen sicher nicht, aber vielleicht erfährt es so zumindest etwas Genugtuung.
Kommentar ansehen
08.10.2013 17:40 Uhr von brainbug1983
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es mag vielleicht DEM Mädchen nicht mehr helfen, aber wer weiss wieviele er sich noch geschnappt hätte, von daher kein Mitleid und gut so...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schoko-Nikoläuse aus
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?