05.10.13 17:37 Uhr
 1.007
 

Düsseldorf: 44-Jähriger liegt nach Streit wegen lauter Musik in der Straßenbahn im Koma

Am heutigen Samstag teilte die Polizei mit, dass ein 44-Jähriger nach einem Streit mit drei jungen Männern in der Düsseldorfer Straßenbahn mit schweren Schädelverletzungen im Koma liegt.

Der Mann soll sich bei den jungen Männern über die laute Musik beschwert haben, woraufhin einer der drei beim Aussteigen zu ihm gesagt haben soll: "Komm doch mit raus, wenn du was willst.". Beim Aussteigen soll der Mann sofort einen Schlag mit einem Kantholz gegen seinen Kopf bekommen haben.

Die Polizei fordert die Begleiter des Täters auf, sich zu melden, da sie laut Aussagen von Zeugen über die Tat auch schockiert gewesen sein sollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nightvision
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Streit, Musik, Düsseldorf, Angriff, Koma, Straßenbahn, Jugendgewalt
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer!
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.10.2013 17:39 Uhr von Strassenmeister
 
+9 | -13
 
ANZEIGEN
Ich hole schon mal die Chips!
Kommentar ansehen
05.10.2013 17:44 Uhr von Pixwiz
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
hmhmm... jo erdnüsse hab ich ebenfalls schon da, bier ist kaltgestellt. mal sehen, wann die "triobeschreibung" auftaucht.

es ist einfach nicht mehr normal, was da abgeht.
Kommentar ansehen
05.10.2013 17:45 Uhr von Sirigis
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Da bin ich gespannt, ob die Täter erwischt werden. Einem Menschen ein Kantholz über den Kopf zu ziehen, stellt jedenfalls den Versuch dar, diesen Menschen schwer zu verletzten, oder gar zu töten. Sollten die Täter erwischt werden, bin ich wirklich gespannt, welche Kopfschüttelurteile sie erhalten werden. Diese zunehmende Gewaltbereitschaft von Teilen unserer Gesellschaft ist nicht nur eine subjektive Wahrnehmung, sondern Realität.
Kommentar ansehen
05.10.2013 17:47 Uhr von Samsara
 
+22 | -6
 
ANZEIGEN
Da Düsseldorf u. a. für seine asiatischen Bewohner bekannt ist, kann es sich beim Täter NUR um einen Japaner einer Yakuza-Truppe handeln ;-)
Kommentar ansehen
05.10.2013 17:48 Uhr von Nightvision
 
+14 | -9
 
ANZEIGEN
das kann kein landsmann von mir gewesen sein, denn ein türke hätte ein messer genommen ^^.
Kommentar ansehen
05.10.2013 18:05 Uhr von Borgir
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Ermittlungen wegen versuchten Totschlags...lächerlich. Da macht ein Richter wieder den "schwere Kindheit"-Jugendlichen draus und schwupps kommt er mit Sozialstunden davon...
Kommentar ansehen
05.10.2013 18:23 Uhr von Nightvision
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@05.10.2013 18:19 Uhr von benjaminx, dann kann es doch ein landsmann von mir gewesen sein, und der wollte damit ablenken, da ein messer als tatwaffe sofort auf einen türken schließen lässt, bei den ermittlungsbehörden hier^^.
Kommentar ansehen
05.10.2013 18:29 Uhr von poseidon17
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@ Nightvision:

"denn ein türke hätte ein messer genommen ^^."

Thanks, you made my Day. :D
Kommentar ansehen
05.10.2013 19:03 Uhr von Nightvision
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@05.10.2013 18:29 Uhr von poseidon17, immer wieder gerne^^
Kommentar ansehen
05.10.2013 19:58 Uhr von DR_F33LG00D
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Zitat - kommentarlos


"Der Täter wird wie folgt beschrieben: 20 - 25 Jahre alt, 1,85 Meter groß, sportliche schlanke Figur, blonde Haare. Er trug eine beige Jacke mit Querstreifen und Reißverschluss. Er sprach akzentfrei Deutsch. Die beiden Begleiter sind jeweils 20 - 25 Jahre alt, 1,70 m bis 1,80 m groß, haben dunkle Haare, beide sprachen akzentfrei Deutsch."

http://www.derwesten.de/...
Kommentar ansehen
06.10.2013 06:37 Uhr von langweiler48
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Jauchegrube gehen wieder dorthin schlafendas fuer deinen Nikname Pate gestanden hat. 20-25 jaehrige sind keine Jugendliche mehr.

@nightvision

ich weiss ja nicht, ob die Quelle upgedatet wurde, nachdem deine News hier erschien. Wenn nicht hast du uns nur die Haelfte mitgeteilt. Sorry habe gerade nachgeschaut. In der Tat, die Quelle die ich gelesen habe ist um 20:7 erstellt worden.
Kommentar ansehen
06.10.2013 08:09 Uhr von Sirigis
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
WAZ:
"Der Täter und seine beiden Begleiter waren flüchtig und haben sich am Samstagabend in einer Wache der Polizeiinspektion Nord gemeldet. Sie wurden im Polizeipräsidium von den Ermittlern der Mordkommission „Piwipp“ vernommen."

Nur vernommen und wieder nach Hause geschickt? Oder was? Dingdong das Opfer schwebt weiterhin in Lebensgefahr. Spätfolgen noch unabsehbar.

Wieso nicht sofort Knast? Die Täter sind keine Jugendlichen mehr.
Kommentar ansehen
06.10.2013 12:07 Uhr von Tropan01
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
20-25jahre alt und Jugendliche HAHAHA

Mordversuch und mordkommission und dann "nach hause geschickt"

ichd enke es gehört schon gewalt dazu jemanden den schädel einzuschlagen das ist mittelalter
wie kann man soeinen laufen lassen ?!
und völlig egal ob Türke oder Deutscher
Kommentar ansehen
06.10.2013 12:58 Uhr von DR_F33LG00D
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Zitat - kommentarlos


" Die Jugendlichen im Alter von 16 und 17 Jahren wurden von ihren Eltern begleitet, wie eine Polizeisprecherin am Sonntag sagte. Nach der Vernehmung wurden alle entlassen."
http://www.focus.de/...
Kommentar ansehen
06.10.2013 18:19 Uhr von schlammungeheuer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
http://www.derwesten.de/...
"Freitagabend hat sich der Verdächtige der Polizei gestellt - und sich auf Notwehr berufen, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Sonntag. Der 17-Jährige kam wieder auf freien Fuß. Das spätere Opfer, betrunken und aggressiv, habe ihn angegriffen und mit einem Ledergürtel geschlagen, berichteten Zeugen....
Die Lebensgefährtin des 44-Jährigen habe inzwischen eingeräumt, dass ihr Freund nicht nur betrunken, sondern auch aggressiv gewesen sei. Sie habe noch vergeblich versucht, ihn zu beschwichtigen. Die Musik der Jugendlichen sei aus ihrer Sicht auch gar nicht so laut gewesen....
Als die Jugendlichen ausstiegen, war ihnen der 44-Jährige gefolgt, soviel scheint sicher. Dann soll er von hinten mit dem Gürtel zugeschlagen haben. Der 17-Jährige habe eine Abwehrverletzung an einem Finger, die von dem Schlag stammen soll. Nach seiner Aussage und der seiner Begleiter habe er sich umgedreht und zweimal mit dem Kantholz zurückgeschlagen - einmal gegen die Brust und einmal gegen den Kopf...."

@Sirigis "
Wieso nicht sofort Knast? Die Täter sind keine Jugendlichen mehr. " mit 17 schon!
Kommentar ansehen
06.10.2013 21:51 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ sirigis
"Wieso nicht sofort Knast?"
Weil in Deutschland Untersuchungshaft nur bei Gründen wie Flucht- oder Verdunklungsgefahr verhängt wird. Verdunklungsgefahr ist nicht gegeben, und Fluchtgefahr bei Leuten, die sich von sich aus stellen, üblicherweise auch nicht.

Zudem sieht das ganze nach neuestem Stand ohnehin anders aus:
http://www.shortnews.de/...
(bitte den Text lesen)

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?