05.10.13 11:23 Uhr
 828
 

Vodafone: Vertrauliche Kundendaten wie Altpapier auf die Straße gestellt

Der Mobilfunkriese Vodafone muss sich erneut wegen einer peinlichen Datenpanne rechtfertigen. In einem Vertragsshop in Kaiserslautern landete der Behälter, in dem vertrauliche Dokumente zur Vernichtung gesammelt werden, einfach am Straßenrand.

Dort ist er umgekippt, so dass Passanten die eigentlich geheimen Dokumente einfach aufsammeln konnten.

Für diese Panne soll eine Aushilfskraft verantwortlich gewesen sein. Vodafone hat vorsorglich die Bundesdatenschutzbeauftragten und die Bundesnetzagentur über den Fall in Kenntnis gesetzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Straße, Panne, Vodafone, Kundendaten, Altpapier
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie zur Arbeitsteilung: Haushalt und Pflege in Frauenhand
USA: Stromausfall legt San Francisco teilweise lahm
München: Lilium Jet absolviert Testflug - Er soll einmal Lufttaxi für alle sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.10.2013 11:31 Uhr von Borgir
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Vorsorglich? Die mussten das Anzeigen sonst hätten sie noch mehr Ärger bekommen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erlangen: Streit in einer Diskothek - Frau beißt Mann Stück der Nase ab
Mallorca: Angriff auf NDR-Moderator - Marinesoldat an der Attacke beteiligt
Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?