05.10.13 11:19 Uhr
 349
 

Freiburg: Bordellbesitzerin hat angeblich Polizisten mit Sex bestochen

In Baden-Württemberg musste die Besitzerin eines Tantra-Massagestudios ihren Laden schließen, nachdem herausgekommen war, dass sie statt eines Massageladens ein Bordell führt.

Eine Zahnarztgattin kam dem Ganzen auf die Schliche, nachdem ihr Mann 40.000 Euro in dem Laden liegen gelassen hatte. Bei einer Polizeidurchsuchung fand man jedoch zunächst nur Babyöl und Feuchttücher. Erst als die Frau Privatdetektive anheuerte, kam heraus, dass es sich um ein Bordell handelt.

Zudem wurde ein Verfahren gegen zwei Polizisten eingeleitet, denn diese sollen die Besitzerin vor Razzien gewarnt haben. Als Gegenleistung gab es angeblich Sex. Sollte sich der Verdacht bestätigen, droht den beiden Polizisten ein Rauswurf und der Verlust der Pensionsansprüche.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Schakobb
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Sex, Freiburg, Bordell, Bestechung
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
BGH: Potsdamer Gericht muss Sicherungsverwahrung für Kindsmörder erneut prüfen
Unfall: Hunderte Ferkel sterben auf Autobahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?