05.10.13 11:04 Uhr
 2.214
 

Verschwundene "Maddie" McCann: Bringt neuer Ermittlungsansatz endlich Licht ins Dunkel?

Im Fall der verschwunden Madeleine "Maddie" McCann versucht die Polizei jetzt mit einem neuen Ermittlungsansatz, den rätselhaften Fall endlich zu lösen.

Nun sollen mithilfe von Telefondaten alle Personen ermittelt werden, die sich zum Zeitpunkt des Verschwindens des Mädchens in der Nähe aufgehalten haben.

Das Mädchen war im Mai 2007, damals kurz vor ihrem vierten Geburtstag, unter rätselhaften Umständen aus einer Ferienanlage in Portugal verschwunden und nie wieder aufgetaucht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Ermittlung, Maddie, Maddie McCann, Telefondaten
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.10.2013 11:59 Uhr von verloren
 
+33 | -0
 
ANZEIGEN
Die holen JETZT (also im Jahre 2013) Telefondaten aller anwesenden Personen von 2007 hervor? Da stellen sich mir gleich mehrere Fragen:
Wieso werden Telefondaten mehr als 6 Jahre lang aufgehoben?
Wenn diese Telefondaten schon damals (wegen Maddie) mit gesichert wurden, warum hat man die dann mehr als 6 Jahre lang nicht untersucht?
Wenn denn solch alte Daten bis zum heutigen Tage noch existieren, welche Daten existieren dann noch so alles?
Kommentar ansehen
05.10.2013 12:06 Uhr von Koehler08
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@verloren
Genau das selbe habe ich mich auch gerade gefragt!
Aber vielleicht liegt es auch an der Quelle....
Kommentar ansehen
05.10.2013 12:39 Uhr von Shortster
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@verloren:

Jo, mal wieder eine von den Quellen, bei denen der Zeitpunkt "jetzt" einen Zeitraum bis zu einigen Jahren umfassen kann ;-)

Mal abgesehen davon hat aber wahrscheinlich wirklich erst "jetzt" einer von den Ermittlungsbeamten etwas davon gehört, dass man mit so tragbaren Telefonen rausbekommen kann, wer da wann wo war... und will das jetzt auch mal ausprobieren...

[ nachträglich editiert von Shortster ]
Kommentar ansehen
05.10.2013 13:16 Uhr von ROBKAYE
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Na, gut dass die NSA noch alle für diesen Fahndungsansatz nötigen Datensätze gespeichert hat ;-)
Kommentar ansehen
05.10.2013 14:25 Uhr von Guddy83
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@ hoenipoenoekel Da kann ich dir zustimmen. Ich habe mit 15 mal scheiße gebaut. Es wurden allerdings keine Bilder gemacht oder Fingerabdrücke genommen. Musste dann ein paar Sozialstunden ableisten und das wars. Bei Gericht wurde gesagt dass nach 2 Jahren ohne Vorfall alles wieder gelöscht wird. Als ich mich mit 25 Jahren bei der Polizei beworben habe war alles noch da.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?