05.10.13 10:41 Uhr
 211
 

USA: Mann, der Ehefrau getötet und gekocht hat, stirbt vor Verurteilung an Krebs

Ein 69-jähriger Mann, der im vorigen November festgenommen worden war, weil er seine Ehefrau getötet und gekocht hatte, ist vor einem Prozess gestorben.

Frederick Hengl war im November festgenommen worden, weil Nachbarn einen schlimmen Geruch festgestellt hatten. Polizisten entdecken dann in der Kühltruhe den Kopf und auf dem Herd kochendes Menschenfleisch.

Die Polizei ging dennoch nicht von Kannibalismus aus. Im November hätte eine erste Anhörung stattfinden sollen. Jetzt starb Hengl an Krebs.


WebReporter: Steilstoff
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Mann, Gericht, Ehefrau, Kannibalismus
Quelle: amerika-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Männergruppe attackiert Jugendliche im Hofgarten
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?