05.10.13 10:23 Uhr
 569
 

London: Mutter lässt vierjährigen Sohn verhungern und danach zwei Jahre herumliegen

In London wurde jetzt eine achtfache Mutter der fahrlässigen Tötung und der Vernachlässigung der Fürsorgepflicht in fünf Fällen für schuldig befunden.

Die Polizei hatte 2011 nach Hinweisen aus der Nachbarschaft das Haus der Frau durchsucht und fanden dabei die Leiche des vierjährigen Sohnes in seinem Kinderbett. Die Frau hatte ihren Sohn verhungern und ihn dann in seinem Bett liegen lassen.

Die Polizei fand auch noch fünf weitere Kinder vor, die alle verdreckt und unterernährt waren. Die Frau ist Alkoholikerin und ein Messie, laut Staatsanwalt sei ihr der Alkoholkonsum wichtiger gewesen als das Wohl ihrer Kinder. Das Gericht muss jetzt über die Strafhöhe entscheiden.


WebReporter: Nightvision
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mutter, London, Sohn, Alkoholiker, Verhungern
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.10.2013 10:28 Uhr von OO88
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
bestimmt hat die Polizei 2011 den hinweis bekommen und haben gestern nachgeschaut.
leider darf da zu wenig unternommen werden
Kommentar ansehen
05.10.2013 10:35 Uhr von Graf_Kox
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Schlimme Sache aber bevor die einschlägigen Kommentare kommen sollte man sagen, dass Messis sicherlich keine psychisch gesunden Menschen sind. Strafe muss sein aber man sollte nicht davon ausgehen, dass es für sie nicht furchtbar ist, nur weil bei einem normalen Menschen diese Verhaltensweise ein Zeichen von völliger Gleichgültigkeit ist...
Kommentar ansehen
05.10.2013 11:24 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich halte es, auch für einen gesunden Menschen, für schwierig, 8 Kinder vernünftig zu versorgen.

"Hilfe von der Gesundheitsbehörde lehnte sie Medienberichten zufolge ab."
Wenn es um das Wohl der Kinder geht, sollten Eltern es sich nicht aussuchen können, ob sie nun Hilfe annehmen oder nicht.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?