04.10.13 20:55 Uhr
 5.795
 

USA: Mann wird mehrfacher Billionär durch Softwarefehler einer Bank

Als der Texaner Reggie Theus entdeckte, dass er dank eines Fehlers in der Software seiner Bank zum mehrfachen Billionär geworden war, bot er seinen Landsleuten spontan an, die Staatsschulden zu bezahlen.

Eine Billion ist eine Zahl mit zwölf Nullen. In seinem Fall lag sein Kontostand exakt bei 4.040.404.040.404,04 Dollar. Leider war Reggie nur kurzfristig im Besitz der Summe.

Der Bank passierte der Fehler während eines Updates des Online-Bankings. Sie bat Mister Theus, den Namen seiner Bank nicht zu veröffentlichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Mann, Bank, Software, Fehler, Billion
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Nürnberg: Knapp 50 Katzen aus Wohnung gerettet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.10.2013 21:21 Uhr von atrocity
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Das hätte nicht gelangt um die US-Staatschulden zu bezahlen. Die lagen 2012 bei über 16 Billionen ;-)
Kommentar ansehen
04.10.2013 21:54 Uhr von Paladin_Lvl1
 
+18 | -7
 
ANZEIGEN
Das Finanzamt würde bei uns aber genau draufschauen wie lange man im Besitz davon war und entsprechend eine kleine Nachzahlung fordern.
Kommentar ansehen
04.10.2013 22:29 Uhr von PeterLustig2009
 
+9 | -10
 
ANZEIGEN
@Paladin
Wenn du schon so nen Quatsch verbreitest dann doch bitte glaubwürdiger :D

Ist natürlich absoluter Unsinn dass das Finanzamt darauf Steuern erheben würde. Kann ich dir sogar aus eigener Erfahrung sagen, da ich vor 15 Jahren mal kurzzeitig aufgrund eines Bankfehlers über 180.000 (damals DM( auf dem Konto verfügen durfte.
Kommentar ansehen
05.10.2013 00:05 Uhr von Norman-86
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Bei mir wäre das Geld auf viele anderen Banken gelandet bevor es zurück Buchung gekommen wäre.. nicht vergessen mit Geld lest sich vieles Kaufen ^^.. und mit soviel Geld hätte man sich Locker überall Freikaufen können.. selbst das Konto Löschen lassen ohne das es jeh mal existiert hätte..
Kommentar ansehen
05.10.2013 00:40 Uhr von Brain.exe
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Bank macht einen Fehler und bucht sofort zurück.
Kunde macht einen Fehler, selbst schuld Geld ist weg.

Tolle und faire Welt in der wir Leben.
Kommentar ansehen
05.10.2013 02:09 Uhr von ms1889
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nuja... lol
Kommentar ansehen
05.10.2013 07:13 Uhr von Jerryberlin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich hat der Gute Finderlohn verdient...
Kommentar ansehen
05.10.2013 11:36 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@brain.exe
Komischerweise wird diese Behauptung immer wieder aufgegriffen aber in der Realität sieht es anders aus.

Und wenn du jemandem (sofern die Möglichkeit besteht) statt 100,00€ 100.000.000,00 € überweist wird die Bank diesen Irrtum wieder zurücknehmen.

Gibst du bei Ebay anstatt 100,00 € 100.000,00€ an als Gebot kannst du das auch kostenlos zurücknehmen..
Kommentar ansehen
05.10.2013 13:27 Uhr von oldtime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009
Das geht ja auch gar nicht, da bei keinem hier soviel Geld auf dem Konto ist. Also müsste die Bank dir so einen Kredit gewähren und die Summe an den anderen überweisen. Das kann sie aber wohl auch nicht so mal eben. Und man kann auch nicht beliebig große Summen einfach so überweisen.

Anders siehts aber aus wenn du 10 € überweisen willst und stattdessen 100€ überweist. Mit ganz viel Glück siehst du es auch noch und kann bei deiner Bank anrufen und die Überweisung stoppen lassen bevor sie gebucht ist. Ansonsten kannst du nur darauf hoffen das der Empfänger ehrlich ist und dir den Rest zurücküberweist.

[ nachträglich editiert von oldtime ]
Kommentar ansehen
05.10.2013 14:23 Uhr von BHuxol
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Jerryberlin

Mann kann nur reale Dinge finden.
Solange das Geld auf dem Konto ist, ist es virtuell.
Kommentar ansehen
05.10.2013 18:52 Uhr von MBGucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn jemand sich bei einer Überweisung vertippt und aus Versehen einen zu hohen Betrag überweist oder auf ein falsches Konto, dann bedeutet das nicht, dass er das Geld verschenkt hat. Es steht ihm immer noch zu. Da es jedoch nicht der Fehler der Bank war, ist diese nicht verpflichtet, den Fehler zu korrigieren. Man muss das Geld von demjenigen zurückverlangen, der es erhalten hat. Dieser muss es auch herausgeben, sonst macht er sich strafbar. Das ist wie mit einem Paket, was einem zugestellt wird obwohl man es nicht bestellt hat. Wenn man es trotzdem benutzt als hätte man es bestellt, muss man es auch bezahlen.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?