04.10.13 16:22 Uhr
 80
 

Bern/Wien: Schweizer Finanzaufsicht ermittelt wegen Währungskursmanipulation

Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (Finma) stellt bei zahlreichen schweizer Finanzinstituten Ermittlungen an. Ferner arbeitet sie mit ausländischen Behörden zusammen, denn auch international könnten einige Institute involviert sein.

Seit Monaten gibt es Hinweise aus zahlreichen Ländern, dass Währungskurse manipuliert sein sollen. Insbesondere internationale Großbanken sind bei Untersuchungen aufgefallen.

Die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat dazu keinen Kommentar abgegeben. Österreich ermittelt laut eigenen Angaben nicht und die Briten wissen zwar, dass die Schweiz ermittelt, halten sich selbst aber bedeckt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ermittlung, Schweizer, Finanzaufsicht
Quelle: www.recklinghaeuser-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sechs Milliarden Dosen verkauft: Red Bull mit Rekordumsatz
Donald Trump stoppt den Import von Zitronen aus Argentinien
Kündigungswelle bei Microsoft: Auch ein Publikumsliebling von Events betroffen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

3D-TV: LG und Sony verabschieden sich von der 3D-Technik
Virus H5N5: Landwirtschaftsminister Habeck befürchtet neue Seuchenwelle
Bericht des Wehrbeauftragten: Reform der Bundeswehr viel zu langsam


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?