04.10.13 15:28 Uhr
 2.231
 

Japan: Gefängnisstrafe wegen Raubkopien

Seit Oktober 2012 ist in Japan ein Gesetz in Kraft, welches für Raubkopien zwei Jahre Freiheitsstrafe vorsieht. Im Land der aufgehenden Sonne sind CDs, DVDs und Blu-Rays wesentlich teurer als in Deutschland.

Interessant ist die Tatsache, dass trotz des Gesetzes die Verkaufszahlen von Musik-CDs dennoch weiter eingebrochen sind. Die einfache Aussage der Musikindustrie "Jeder illegal heruntergeladene Titel sei mit einem Verkauf gleichzusetzen" scheint fragwürdig.

Seit der Einführung des Gesetzes, welches weltweit eines der härtesten Gesetze gegen Raubkopien ist, sind Filesharing-Netzwerke in Japan geradezu bedeutungslos geworden, was die Abschreckwirkung unterstreicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tekkenizer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Japan, Gefängnisstrafe, Raubkopien
Quelle: www.hartware.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl
Donald Trump lädt umstrittenen philippinischen Staatschef ins Weiße Haus ein
Niederlande: Einwandererpartei "Denk" propagiert Integrationsverweigerung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.10.2013 15:36 Uhr von justmy2cents
 
+41 | -1
 
ANZEIGEN
Nur 2 Jahre für ein Verbrechen dieses epischen Ausmasses?!

Raubmordkopierer werden einfach nicht hart genug bestraft, die arme Musikindustrie.

/ironie off
Kommentar ansehen
04.10.2013 15:49 Uhr von GroundHound
 
+24 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, statt Filesharing werden jetzt Filehoster genutzt. Ein echter Fortschritt.
Kommentar ansehen
04.10.2013 16:32 Uhr von ThomasHambrecht
 
+23 | -4
 
ANZEIGEN
Heruntergeladen = verkauft ist sowieso die dümmste Annahme, die es gibt.
Ich hatte mal selbst eine kleine Software programmiert, die ein Händler kopiert hatte und in seinem Laden für 39.- verkauft hatte. DAS war eine echte Raubkopie - denn das Geld hätte mir zugestanden. Die Käufer dachten ja, sie hätten an mich bezahlt.
Kommentar ansehen
04.10.2013 17:11 Uhr von Silver79
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
...ja ne, is klar ...wenn man das Zeug nicht mehr runterladen darf, kauft man es sich natürlich freiwillig zu überteuerten Preisen
...oder ist es vielleicht so, dass man dann doch eher ganz darauf verzichtet?
Kommentar ansehen
04.10.2013 17:23 Uhr von blaupunkt123
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Noch teurer als in Deutschland ?

Wird bei uns sicherlich auch bald kommen. Wo man Geld sieht, werden Gesetze schnell gemacht.
Kommentar ansehen
04.10.2013 19:13 Uhr von Petabyte-SSD
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn die Japaner schlau wären, würden sie den Dreck einfach boykottoeren, ihr würdet schauen, wie die Mediabosse angewinselt kämen...
Kommentar ansehen
04.10.2013 21:09 Uhr von joaan
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
In Japan ist alles teurer als hier. Die Leute verdienen dafür aber auch mehr. Deswegen ist Tokio auch einer der teuersten Städte für Ausländer/Touristen.
Kommentar ansehen
05.10.2013 02:21 Uhr von ms1889
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
bei solchen sachen fällt mir immer nur ein:
warum bomt keiner diese musik und film konzerne kaputt?
die waren terroristen sind doch die medien konzerne.
Kommentar ansehen
05.10.2013 03:06 Uhr von sv3nni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja teilweise werden die musikvideos ja von den firmen selbst auf youtube hochgeladen - braucht sich ja keiner wundern im zeitalter wo jeder inet aufm handy hat
Kommentar ansehen
05.10.2013 05:02 Uhr von Zxeera
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann kauft keiner mehr überteuerte Alben. Dann schalte ich nur noch das Radio ein, anstatt mir die Alben oder die zu holen, die dann sowieso nur im Schrank/Regal verstauben oder irgentwo auf der Festplatte versauern.
Kommentar ansehen
05.10.2013 10:54 Uhr von Blaulicht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Demnächst wird die Nördliche Insel Vergittert.
Kommentar ansehen
05.10.2013 11:22 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ms1889
Ja es ist ein wahres Verbrechen zu erwarten dass für das Veröffentlichen der Musik und Filme Gelder an die Interpreten und Schauspieler fließen.
Die haben doch schon alle soviel Geld dass sie bitte umsonst Leistung bringen sollen...

Oh man selten so einen Schwachsinn gelesen.
Worüber man streiten kann ist ob es sinnvoll ist die Verluste durch Raubkopien auf die ehrlichen Kunden umzulegen...

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Österreich: Alter falsch angegeben - Flüchtlinge kassieren 150.000 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?