04.10.13 12:47 Uhr
 112
 

Wahl-O-mat verbucht Riesenzulauf in 2013

Den Wahl-O-mat gibt es im Internet seit 2002. Hier kann man verschiedene politische Fragen beantworten und am Ende eine Einschätzung erhalten, welche Parteien mit den eigenen politischen Einstellungen am deutlichsten übereinstimmen.

In 2013 konnte der interessierte Bürger sich dort mit 38 politischen Thesen beschäftigen und eine Grundtendenz erhalten.

Die Bundeszentrale für politische Bildung hat nun bekannt gegeben, dass der Wahl-O-mat in 2013 über 13 Millionen Mal genutzt wurde, was seit 2009 einer Verdoppelung entspricht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bundestagswahl, Nutzung, Wahl-O-Mat
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundespräsident Steinmeier empfängt Nordkoreas Botschafter: "Kritisches Gespräch"
Frankreich-Wahl: Linke Sahra Wagenknecht nicht begeistert von Emmanuel Macron
Recep Tayyip Erdogan reist im Mai zu Besuch von Donald Trump nach Washington

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.10.2013 13:09 Uhr von IM45iHew
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant wär noch ein Ranking vom Wahlomat... also welche Partei wie oft die meisten Übereinstimmungen hatten.
Kommentar ansehen
05.10.2013 10:40 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es heißt ´im Jahr 2013´. Wir sind hier in Deutschland.
Bitte ändern

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Menschen mit leicht auszusprechendem Vornamen wird eher vertraut
USA: Mann erhält durch Simulator Wehen und hält nur 20 Sekunden durch
Bundespräsident Steinmeier empfängt Nordkoreas Botschafter: "Kritisches Gespräch"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?