04.10.13 11:04 Uhr
 152
 

Lampedusa: Zahl der Todesopfer auf 133 gestiegen - Noch 200 Vermisste (Update)

Beim Bootsunfall vor der Küste der italienischen Mittelmeerinsel sind mindestens 133 Menschen gestorben. Da immer noch mehr als 200 Personen vermisst werden, könnte die Zahl der Todesopfer jedoch noch steigen.

Die Rettungskräfte hatten kurz nach dem Unglück 93 Tote geborgen (ShortNews berichtete). Später fand man dann weitere Tote in und bei dem gekenterten Flüchtlingsschiff.

Der italienische Innenminister Angelino Alfano berichtet, dass sich unter den Todesopfern mindestens zwei schwangere Frauen und drei Kinder befinden würden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Update, Zahl, Todesopfer, Vermisste, Lampedusa
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
USA: Arabisch klingender Name - Muhammad-Alis Sohn am Flughafen festgehalten
Berlin: Mann attackierte 71-Jährigen mit Messer, weil er ihn angerempelt haben soll

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.10.2013 11:39 Uhr von heinzinger
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
In die News hätte schon noch rein gepasst, dass die Flüchtlinge ihr Boot selbst angezündet haben um die Aufmerksamkeit der Küstenwache auf sich zu ziehen. Als das Feuer immer größer wurde, haben sie sich immer mehr in eine Ecke zusammengestellt, was das Boot zum kentern brachte.
Kommentar ansehen
04.10.2013 15:09 Uhr von maki
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Nee, Schmarotzer wie Du, die rumheulen würden, wenn 2. und 3. Welt plötzlich (auf eigene Rechnung) Autos, Maschinen und massenhaft billige Lebensmittel usw. produzieren und dem Westen den Weltmarkt streitig machen würden.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Familienministerium vergibt 104,5 Mio € an Scholz & Friends
Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?