04.10.13 06:53 Uhr
 109
 

Eurokrise: Portugal erhält wohl weitere 5,6 Milliarden Euro

Die Troika aus Europäischer Zentralbank, EU und Internationalem Währungsfonds hat die vom finanziell angeschlagenen Portugal durchgeführten Reformen gelobt und im gleichen Atemzug die Auszahlung von weiteren 5,6 Milliarden Euro in Aussicht gestellt.

Allerdings wurde Portugals Anliegen, die Defizitquote für das Jahr 2014 von 4,0 auf 4,5 Prozent anzuheben abgewiesen. Maria Luis Albuquerque, Finanzministerin des Landes, lobte die "neue positive Evaluierung" der internationalen Geldgeber.

Das Gesamtprogramm für Portugal hat ein Volumen von 78 Milliarden Euro. Abgerufen wurden bislang 65,8 Milliarden Euro. Portugal hat sich im Gegenzug zu einem harten Sparkurs verpflichten müssen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Milliarden, Portugal
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Großbritannien: Weniger EU-Bürger wandern ein - Mehr EU-Bürger wandern aus
Oberhausen: CDU-Abgeordnete verbreitet Video der rechtsextremen "Identitären"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.10.2013 13:44 Uhr von Cassiopeia711
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich kann der bank die raten und zinsen eines kredits nicht mehr bezahlen, darf mir jetzt kein fleisch mehr leisten aber bekomme dafür einen neuen kredit um die raten zahlen zu können plus ein lob das ich nich mehr soviel kohle raushaue, ich sag ach komm schon ein bischen mehr will ich schon raushauen, die bank sagt nö und ich sag cool das ihr mir noch mehr geld leiht, 1 jahr später schleppt mir die bank das auto vom hof welcher natürlich längst zur versteigerung ausgeschrieben ist

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?