03.10.13 19:01 Uhr
 567
 

Frankreich will Buchläden schützen

Einstimmig hat das französische Parlament heute ein Gesetz verabschiedet, in dem es um den Schutz von traditionellen Buchläden geht. Sie wollen verhindern, dass Online-Häuser wie Amazon ihre Bücher billiger anbieten können.

Das Gesetz sagt, dass reduzierte Bücher nicht mehr gratis versendet werden dürfen. Da in reduzierten Bücher der Gratisversand schon enthalten sein muss.

In Frankreich gibt es rund 3.500 Buchhändler.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Alekstase
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Online, Frankreich, Buch
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,
Niederlande: Gericht spricht Geert Wilders schuldig - aber keine Strafe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.10.2013 20:19 Uhr von El Damiano
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Eine weise Entscheidung!
Kommentar ansehen
03.10.2013 21:16 Uhr von Humpelstilzchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Immer schön Fair bleiben, dann geht das auch!
Kommentar ansehen
03.10.2013 21:52 Uhr von quade34
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Franzmänner schützen ihre Wirtschaft auf allen Ebenen. Das fängt beim Atomstrom an und endet bei den kleinen Händlern. Europa ist ihnen dabei völlig egal. Wie sagt der Bauer : Selber fressen macht fett. Die Grande Nation lebt in sich und kümmert sich einen Dreck um ihre Nachbarn.
Kommentar ansehen
04.10.2013 06:44 Uhr von jschling
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die News ist einfach schlecht, da sie eine winzige Kleinigkeit aus der Quelle verschweigt: Im Rahmen der französischen Preisbindung dürfen Bücher um bis zu fünf Prozent billiger verkauft werden.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?