03.10.13 17:46 Uhr
 365
 

Russland: Stripperinnen schänden russische Fahne

Russische Behörden wurden vor kurzem durch eine russische Webseite auf eine Fahnenschändung der etwas anderen Art aufmerksam. Stripperinnen hatten in einem Hotel in Tscherbakul für eine Show ihrer Körper in die russische Flagge gehüllt und sich dieser dann entledigt.

Auf der Webseite einer russischen Nachrichtenagentur wurden jetzt Bilder veröffentlicht. "Im Gebiet Tscheljabinsk wird die Information über Handlungen überprüft, die Anzeichen einer Verhöhnung der russischen Staatsflagge in sich tragen", kommentierte dies die Abteilung des Ermittlungskomitees.

In der Regel droht bei Fahnenschändung eine Haftstrafe. Der Duma-Abgeordnete Valeri Trapesnikow will sich im Zuge dieses Vorfalles für eine Gesetzesänderung stark machen und dieses Vergehen mit Sozialstunden bestrafen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Really.Me
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Russland, Fahne, Stripper, Schändung
Quelle: de.ria.ru

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Freiburg: Fall der getöteten Studentin - Vermutlich Tatverdächtiger gefasst

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.10.2013 17:46 Uhr von Really.Me
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hier die Quelle mit Bildern: http://ura.ru/...

Aber es ist ja nett, dass sich Herr Valeri Trapesnikow ganz uneigennützig für die Damen einsetzt ;-)
Kommentar ansehen
03.10.2013 20:31 Uhr von HelgaMaria
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Sie haben die Fahne etwas zweckentfremdet, aber das kann man doch nicht schänden nennen.
Kommentar ansehen
04.10.2013 04:02 Uhr von langweiler48
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin mal gespannt in welcher Art und Weise die Sozialstunden bei Herrn Valeri geleistet werden sollen. Speziell bei diesen 3 Damen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?