03.10.13 13:29 Uhr
 336
 

Fukushima: Angestellte verursachen neues Strahlungsleck

Mitarbeiter des Atomkraftwerks in Fukushima haben ein neues Strahlungsleck verursacht, in dem sie einen Wassertank überfüllten. Die Behörden gehen davon aus, dass 430 Liter radioaktives Wasser ins Meer geströmt sind.

Tepco-Sprecher Masayuki Ono teilte mit, dass man das Strahlungsleck am letzten Mittwoch entdeckt habe. Man entschuldige sich für den Vorfall. Außerdem teilte er mit, man habe Probleme, die Befüllung der Tanks richtig zu regulieren, da man mit dem zusätzlichen Regenwasser kämpfe.

Im September teilte die japanische Regierung mit, dass man mehrere Hundert Millionen Dollar in eine Eiswand investieren werde, welche die andauernden Lecks stoppen soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fukushima, Angestellte, Radioaktivität, Tepco
Quelle: www.bbc.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.10.2013 13:32 Uhr von prototype0815
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Dieses Unternehmen ist absolute in allem unfähig!
Wieso entzieht man so einer inkompetenten einrichtung nicht die Lizenz?

.......

[ nachträglich editiert von prototype0815 ]
Kommentar ansehen
03.10.2013 13:35 Uhr von shadow#
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Hier ein Video des gesamten Vorfalls: http://www.youtube.com/...
...
Kommentar ansehen
03.10.2013 16:09 Uhr von MBGucky
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@prototype0815

Prima Idee. Und dann die beschädigten Gebäude einfach abreißen und neu bauen. Klappt ja auch in jedem Computerspiel.
Kommentar ansehen
03.10.2013 18:53 Uhr von prototype0815
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Gucky

Nein aber jedem sollte klar sein das es nur schlimmer wird wenn Tepco weiter macht.

Und btw. dein kommentar ist echt bekloppt.
Kommentar ansehen
03.10.2013 19:04 Uhr von MBGucky
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@prototype0815

Es gibt 3 Möglichkeiten, mit dem Problem Fukushima umzugehen:

1. Die Hände in den Schoß legen und abwarten was passiert.
Ich hoffe wir sind uns darin einig, dass das keine Lösung sein kann.

2. Tepco was dran machen lassen.
Du hälst das nicht wirklich für schlimmer als die Hände in den Schoß zu legen, oder?

3. Jemand anderen was dran machen lassen.
Nenne mir jemand anderen, der es machen würde und der es besser kann als Tepco und sich mit den Gegebenheiten vor Ort auch besser auskennt. Dann bin ich vielleicht gewillt, Dir zuzustimmen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?