03.10.13 12:48 Uhr
 311
 

Australien: Baby tot, weil Vater es den ganzen Tag im Wagen ließ

In Australien ist ein elf Monate altes Baby gestorben, nachdem sein Vater es versehentlich den ganzen Tag im Wagen hatte liegen lassen. Die Polizei ermittelt in diesem Fall, geht aber von einem tragischem Unglück aus.

Der Mann entdeckte seinen fatalen Fehler, als er bei der Kindertagesstätte am Ende des Tages seinen Sohn wieder abholen wollte. Dort sagte man ihm, das Kind wäre den ganzen Tag nicht dort gewesen.

Der Vater rannte direkt zurück zu seinem Wagen und entdeckte dort auf der Rückbank die Leiche seines Sohnes. Es stellte sich heraus, dass der Mann zur Arbeit gefahren war, ohne dabei zu realisieren, dass sein Sohn noch im Wagen ist. Der Wagen hat den ganzen Tag in der brennenden Sonne gestanden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Auto, Baby, Vater, Australien
Quelle: www.theaustralian.com.au

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

OSZE-Beobachter in der Ukraine getötet
Drastischer Anstieg der tatverdächtigen Zuwanderer
Dresden: Mann aus Pakistan soll Frau ermordet haben - Internationaler Haftbefehl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.10.2013 14:33 Uhr von Starbird05
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ SpankyHam
Das Baby ist bestimmt an unterkühlung gestorben. ttzzzzz

Ich frage mich auch gerade, wie vergesslich man sein kann.... soviel im Kopf haben, das man sein eigenes Kind vergisst....

Wenn das wahr ist, möchte ich nicht der Vater sein.... denke mal ein schönes Leben hat der nicht mehr....

Und das arme Baby.... tut mir echt leid... es müssen ja qualen gewesen sein... wollen wir mal hoffen, das es geschlafen hat und nichts mitbekommen

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann fährt sich im Kreisverkehr schwindelig - Polizei nimmt Verfolgung auf
Deutschland rutscht bei Statistik zu sicheren Reiseländern um 31 Plätze ab
Bayerischer AfD-Chef Petr Bystron wird vom Verfassungsschutz beobachtet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?