02.10.13 19:26 Uhr
 800
 

Marl: Defibrillator brachte Mann fast um

Bernd Steinnebel (46) aus Marl bekam nach mehreren Infarkten einen Herzschrittmacher eingesetzt.

Dieser jedoch funktionierte nicht richtig und immer wieder sendete das Gerät in Bernds Brust Stromstöße aus, die viermal so stark waren, als der Strom aus der Dose.

Schließlich ließ er das Gerät austauschen, aber auch das neue Gerät sendet wieder unkontrollierte Stromschläge. Er verklagt die Herstellerfirma , doch diese weigert sich eine monatliche Entschädigung sowie Schmerzensgeld zu zahlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: _Fuchsi_
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Defekt, Stromschlag, Defibrillator
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen
Italien: Ausländerfeindliche Aktion? Palmen vor Mailänder Dom angezündet
USA: Vergewaltigte Frauen müssen Tätern Umgang mit Kindern zugestehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.10.2013 20:04 Uhr von Borgir
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Das kann so denke ich nicht passiert sein. Es ist klar nachmessbar, ob ein Defi nicht richtig funktioniert. Und das erst nach Jahren rauszufinden kann nicht mal einem Internisten passieren. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das so passiert ist. Aber gut, Bild....
Kommentar ansehen
02.10.2013 20:44 Uhr von Ne-La-Ru
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN