02.10.13 18:55 Uhr
 164
 

Fußball: Hans-Joachim Watzke kritisiert abermals die Bayern

Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer beim Bundesligisten Borussia Dortmund, übte wieder einmal öffentlich Kritik am Rivalen Bayern München.

So gab er an, dass eine öffentliche Mannschaftskritik, wie die von Matthias Sammer, in Dortmund undenkbar wäre.

Zugleich sagte er, dass die Dortmunder längst nicht so oft nach München schielen würden, wie Uli Hoeneß nach Dortmund schaut.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Bayern, Borussia Dortmund, Hans-Joachim Watzke
Quelle: www.sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Sprint-Star Usain Bolt trainiert demnächst mit Borussia Dortmund
Fußball/Bundesliga: HSV mit deftiger Heimniederlage gegen Borussia Dortmund
Fußball: BVB verweigert Matthias Ginter Wechsel zum VfL Wolfsburg

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.10.2013 18:59 Uhr von DarkBluesky
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
welches Zeug haben die in Dortmund? Ritalin würde ihm auch Helfen. Der ist ja sowas von Mediengeil geworden, das tut schon weh.
Kommentar ansehen
03.10.2013 10:48 Uhr von keckboxer
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
["Unabgestimmt kann ich mir Kommunikation nicht vorstellen. Das wäre komplett gegen unsere Philosophie und Logik", sagte der BVB-Chef in einem Interview der "Sportbild".

Man sehe ja, dass man in der Öffentlichkeit immer eine Sprache sprechen würde.

"Das ist unsere Art der Kommunikation. Und nur über die kann ich sprechen", ergänzte Watzke.

Die Behauptung von Bayern-Präsident Uli Hoeneß, in Dortmund würde man sich über den Zeitpunkt der Sammer-Kritik "totlachen", hat Watzke dementiert: "Da hat er unrecht. Er glaubt, da er häufig nach Dortmund schaut, dass wir genauso häufig nach München schauen. Da täuscht er sich aber. Wir haben vor der Saison klar festgelegt, dass wir uns nur auf unsere Aufgaben konzentrieren."]

Da steht doch nicht EINMAL der FC Bayern München drin. Aus welchem Grund wird also angenommen, dass diese Aussage auf den FCB bezogen ist? Kann es vielleicht auch Hertha BSC sein, dessen gefeuerter Torwart-Trainer Fiedler sich mit Hertha öffentlich vor einem Gericht um eine Abfindung streitet?

Die Medien brauchen neben dem FCB einfach immer einen zweiten großen Rivalen. Geht es nicht auch mal ohne?

@BastB (anscheinend brauchen auch die FCB Fans einen Rivalen)
Du hättest alle 3 Titel nebeneinander posten sollen. Denn die CL hat der BVB auch bereits gewonnen - in München :)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Sprint-Star Usain Bolt trainiert demnächst mit Borussia Dortmund
Fußball/Bundesliga: HSV mit deftiger Heimniederlage gegen Borussia Dortmund
Fußball: BVB verweigert Matthias Ginter Wechsel zum VfL Wolfsburg


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?