02.10.13 18:53 Uhr
 338
 

Debatte in Belgien: Sterbehilfe wegen Unzufriedenheit über Geschlechtsumwandlung?

Der Belgier Nathan Verhelst wurde als Frau geboren, fühlte sich jedoch als Mann. Nach jahrelanger Hormontherapie ließ er sich sein Geschlecht umwandeln, doch von dem Ergebnis war der 44-jährige so sehr enttäuscht, dass er sich den Tod wünschte.

"Ich war bereit, meine Neugeburt zu feiern, aber als ich in den Spiegel blickte, ekelte ich mich vor mir selbst", sagte der Belgier. Nun schied Verhelst auf eigenen Wunsch in einem Brüsseler Klinikum mit ärztlicher Hilfe aus dem Leben und löste damit eine Debatte im Land aus.

Das Parlament sowie die Bevölkerung diskutieren über eine Ausweitung des ohnehin schon liberalen Sterbegesetzes. In einer repräsentativen Umfrage sind gar drei Viertel der Teilnehmer für Sterbehilfe bei Minderjährigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Belgien, Debatte, Sterbehilfe, Geschlechtsumwandlung
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Bär greift Mann in Trentino an und verletzt ihn
Nordkorea will mehr Urlauber ins Land locken
Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.10.2013 20:31 Uhr von Ms.Ria
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ich finde dass jeder Mensch selbst darüber bestimmen dürfen soll wann er sein Leben beenden möchte. Das sollte das letzte bißchen Eigenrecht sein, dass man selbst feststellen darf ob man überhaupt leben möchte oder nicht. Da jeder Mensch anders ist, hat auch jeder der es wirklich ernst meint seinen eigenen Grund dafür.

Gut dass es solche Sterbehilfen gibt, die den betroffenen Menschen zumindest ein schnelles und humanes Ableben ermöglichen.
Kommentar ansehen
03.10.2013 06:19 Uhr von mcdar
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Krasse Belgier. Jeder darf selber bestimmen, aber nicht aus trivialen Gründen. In diesem Fall kann man an eigener Einstellung arbeiten. In extremen Krankheitsfällen ist das was anderes. Das Leben ist eine Erfahrungsreise, aufgehoben ist es nur aufgeschoben. Die Leute fällen gravierende Entscheidungen aus oberflächlichen Gründen und dann bereuen sie es, dass sie nicht richtig darüber nachgedacht haben. Typisch Hype und Modeerscheinung. Jede Art, ob Mensch oder Tier, gleicht sich geschlechtlich aus, auf natürlichem Wege. Aber wenn in China(und sonstwo, kulturell bedingt) die Mädels alle abgetrieben werden oder die Männer in Kriegen sterben, dann bildet die Natur weibliche Kerle oder männliche Frauen aus, nur um Gleichgewicht zu bringen.

[ nachträglich editiert von mcdar ]
Kommentar ansehen
09.10.2013 01:27 Uhr von jetzaber
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Isses jetzt schon so weit, dass den Leuten professionelle Sterbehilfe zukommt, wenn sie sich selber nicht (mehr) gefallen? What´s next?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Balearen: Mietwagen-Limitierung soll Touristenboom einschränken
Microsoft beschließt Ende für Grafiksoftware "Paint"
Niedersachsen: Türkische Gemeinde für Vollverschleierungsverbot an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?