02.10.13 16:27 Uhr
 321
 

Niederlande: Mörder von Politiker Pim Fortuyn kommt in den offenen Vollzug

Der Mann, der 2003 den rechten Politiker Pim Fortuyn ermordete, bekam für seine Tat eine Haftstrafe von 18 Jahren. Jetzt soll er in den offenen Vollzug verlegt werden. Eine verfrühte Haftentlassung wäre im Mai 2014 möglich, da er dann zwei Drittel seiner Haftstrafe abgesessen hat.

Volkert van der G. hat bereits zweimal zuvor einen Antrag auf vorzeitige Haftentlassung gestellt, aber diese wurden immer abgelehnt. Sein dritter Antrag erhielt vom Gericht die Zustimmung.

Der zuständige Ausschuss erklärt, dass dies zwar auf manche Menschen verstörend wirken möge, andererseits wäre es die beste Art und Weise, Häftlinge auf ein Leben in Freiheit vorzubereiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Politiker, Niederlande, Mörder, Vollzug
Quelle: www.dutchnews.nl

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hessen: Geld für gute Noten - 44-Jähriger soll Abiturzeugnisse gefälscht haben
Freiburg: Schon wieder ein Treppentreter - 18-Jähriger attackiert zwei Männer
Venedig: Wohl islamistischer Anschlag auf berühmte Rialto-Brücke verhindert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.10.2013 17:32 Uhr von Sirigis
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich mich an die Reaktionen der Niederländer auf diesen Mord erinnere, bin ich mir nicht so ganz sicher, ob alle Niederländer hinter dieser Entscheidung stehen. Dem Mörder, Volkert van der Graaf wurde in der damaligen Verhandlung eine zwanghafte Persönlichkeitsstörung bescheinigt, ob er zwischenzeitlich tatsächlich reif ist, auf die Allgemeinheit losgelassen zu werden, wird sich zeigen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag beschließt Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit
Hessen: Geld für gute Noten - 44-Jähriger soll Abiturzeugnisse gefälscht haben
Freiburg: Schon wieder ein Treppentreter - 18-Jähriger attackiert zwei Männer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?