02.10.13 12:38 Uhr
 475
 

Niederlande: Jugendliche Straftäter sollen zur Schule statt in den Knast

Das niederländische Justizministerium hat eine Gesetzesvorlage eingereicht, die sich mit der Bestrafung von jugendlichen Straftätern befasst. Richter sollen demnach die Befugnis erhalten, auserwählte Jugendliche zum Drücken der Schulbank zu verpflichten, statt sie in den Knast zu schicken.

Der Vize-Justizminister Fred Teeven sagt, dass diese Art von Bestrafung nur für Jugendliche mit relativ geringen Straftaten wie Ladendiebstahl und Vandalismus in Betracht kommen würde. Jugendliche, die mehr auf dem Kerbholz haben, kommen weiterhin ins Gefängnis.

Sollte das Gesetz angenommen werden, würde es 375 bis 500 Jugendliche im Alter von zwölf bis 23 Jahren treffen. Sie sollen in der Schule weitere Qualifikationen erarbeiten. Dies soll ihnen helfen, künftig Probleme im kriminellen Bereich aus dem Weg zu gehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schule, Jugendliche, Niederlande, Straftäter
Quelle: www.dutchnews.nl

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.10.2013 13:07 Uhr von KobaltKobold
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Bildung ist keine Strafe, sondern ein Privileg. Wenn sich Kriminelle gegen die Allgemeinheit vergangen haben, sollen sie nicht privilegiert werden, sondern den Rest ihres Lebens in den Salzminen oder auf der Galeere verbringen.
Kommentar ansehen
02.10.2013 13:34 Uhr von FlatFlow
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@KobaltKobold so so ab in den Salzminen, oder auf die Galeeren und was hat die Gesellschaft davon? Das kostet alles Geld. Knast zb. in Deutschland kostet mehr als Kita-platz, oder früher der W. Soldat. Man muss die jungen Leute formen und ihnen Wege zeigen. Wenn sie später wieder scheisse bauen, keine sorge die kommen, dann früher, oder später ins Bau.
Kommentar ansehen
02.10.2013 13:48 Uhr von Pixwiz
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
am besten gleich ins jurastudium schicken....

"Dies soll ihnen helfen, künftig Probleme im kriminellen Bereich aus dem Weg zu gehen."

oder hab ich da jetzt was falsch verstanden ??
Kommentar ansehen
02.10.2013 14:25 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wir reden hier über Resozialisierbare Jugendliche die zum Teil noch Kinder sind... und nicht über Hannibal Lecter .

Jeder Jugendliche der auf diese Weise in ein ein geregeltes Leben zurückfindet, statt einer Kriminellen Karriere sein Leben lang zu folgen ist jeden investieren € mehr als wert.
Kommentar ansehen
02.10.2013 23:39 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@Tuepscha

Da hat wohl jemand zu lange in "Mein Kampf" oder Sarazin Büchern gelesen.. das soll angeblich das Gehirn eintrocknen und dazu führen das man einer nachweislich überholten "Herrenmenschen" Theorie nacheifert.

Trauriges Weltbild *seufz*

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?