02.10.13 11:46 Uhr
 97
 

Funktionsweisen der unterschiedlichen Allergietests

Die im Volksmund als Heuschnupfen bekannte Pollenallergie, tritt ab dem Frühjahr auf und geht einher mit einem Jucken und Tränen der Augen, einer Triefnase und Schwellungen. Da es aber auch eine einfache Erkältung sein kann, welche die Symptome hervorgerufen hat, sollte man einen Facharzt aufsuchen.

Der Facharzt kann einen Allergietest machen, um die Ursache festzustellen. Es gibt drei Möglichkeiten für einen Allergietest. Als erstes den Pricktest, bei dem allergieauslösende Substanzen auf den Unterarm aufgebracht werden und die Haut an dieser Stelle aufgeritzt wird.

Zweitens gibt es den Patchtest, bei dem ein Pflaster mit einem Allergen auf den Rücken kommt und drittens den Provokationstest, bei dem die Substanz, je nach Allergiegrund, direkt auf die Nasen- oder Mundschleimhaut aufgetragen wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nightvision
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Test, Allergie, Heuschnupfen
Quelle: www.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kubanische Impfung gegen Lungenkrebs nun auch bald in den USA erhältlich
Ärztekammern: Mehr ärztliche Behandlungsfehler in 2016
Sterilisation: Vasektomie - Die Verhütung für Männer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarland: CDU klarer Gewinner, Grüne raus, AfD drin!
Dudweiler: Massenschlägerei zwischen syrischen Kurden
Schwerer Unfall beim Radrennen in Berlin-Wannsee - Rennfahrer in Lebensgefahr


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?