02.10.13 10:09 Uhr
 108
 

E-Books sind laut einer Studie bei jedem fünften Leser im Gebrauch

Einer Umfrage des IT-Branchenverbandes Bitkom zufolge nutzen 29 Prozent der Deutschen zum Lesen ein E-Book. Für die Umfrage wurden 2.500 Personen ab 14 Jahren herangezogen.

Von den 70 Prozent der befragten Leser, die kein E-Book nutzen, können sich 27 Prozent vorstellen ein E-Book in Zukunft zu gebrauchen.

Laut Statistischem Bundesamt haben 21,1 Millionen Personen im Jahr 2012 ihren Lesestoff online bestellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nightvision
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Studie, Umfrage, Leser, E-Book
Quelle: www.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bad Sex"-Award geht an Autor Erri de Luca: Penis als Brett am Bauch beschrieben
Skandalfilm "Nekromantik" wird in Comicform fortgesetzt
Comics: U.S.Avengers sollen ein neues schwules Pärchen erhalten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.10.2013 10:25 Uhr von Nightvision
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@02.10.2013 10:11 Uhr von hetzer1,"Mein Kampf" gibt es auch Digital^^.
Kommentar ansehen
02.10.2013 10:35 Uhr von magnificus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nichts anderes mehr.

Leider gibt es noch nicht alles als pub

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
02.10.2013 10:44 Uhr von bigpapa
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@hetzer1

Es ist eine Frage des Art des Buches.

Die sogenannte "leichte Literatur" , also Romane etc. würde ich gerne auf ein E-Book lesen, wenn der Preis um mindestens 50 % zu gedruckten Ausgabe sinkt.

Der Grund ist. Ich muss ja das Geld mit einrechnen was ich wiederbekomme wenn ich das "richtige Buch" am Flohmarkt weiterverkaufe.

Richtige Fach-Literatur (wie z.b. ein Buch über den Raspberry was ich mir gestern gekauft habe.) will ich aber weiterhin auf Papier haben. Ich möchte da nämlich in 10 Jahren noch was nachschlagen können, wenn die technische Entwicklung verhindert das ich das E-Book-Format lesen kann.

MS wechselt alle 2 Jahre das OS aus. (offz. Aussage) also kann ich in 6 Jahren das Ebook nicht mehr lesen, weil meine 3 Kopien dann "abgelaufen" sind.

Fakt ist einfach. E-Books haben keine "Nachhaltigkeit". Und die will ich bei Fachbüchern haben.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
02.10.2013 11:49 Uhr von Nightvision
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich habe mir nach anfänglicher skepsis vor vier jahren ein e-book reader von sony zugelegt und bin absolut zufrieden mit dem reader. es gibt mittlerweile günstigere alternativen die mit d-ink arbeiten und zum"nur" lesen super geeignet sind. die preise sind mttlerweil auch so das man mit unter 100 Euro ein vernünftigen reader bekommt. es muss nicht immer der kindle sein, den ich persönlich ablehne, damn wie bei apple eine bindung hat, aber zum glück gibt es noch genug"offene"reader. ich würde jedem skeptiker raten einfach mal einen e-book reader auszuprobieren, denn zur not hat man ja ein 14-tägiges rückgabefenster ^^.
Kommentar ansehen
02.10.2013 12:10 Uhr von magnificus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
muab

Wenn es ein Buch nicht als ebook gibt, kann ich gar nix damit machen ;)

Und ein DRM geschütztes ebook wandelt calibre auch nicht um. Jedenfalls nicht ins Kindle Format.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?