02.10.13 08:27 Uhr
 150
 

Studie: Bestimmte Ameisenart zieht bei besserer Wohnmöglichkeit um

Forscher der britischen Universität Bristol haben einem Bericht in dem "Biology Letters"-Magazin der britischen Royal Society jetzt eine Studie über das Wohnverhalten der Ameisenart "Temnothorax albipennis" veröffentlicht.

Für die Studie haben die Forscher um Carolina Doran 15 Kolonien in unterschiedlicher Stärke eingefangen. Die Kolonien wurden, dann fünf verschiedenen Wohnsituationen ausgesetzt, von ihren Ansprüchen nicht angemessen bis hin zu optimalen Wohnverhältnissen.

Die Forscher beobachteten dabei, das die Ameisen am aktivsten auf der Suche nach neuen Nistmöglichkeiten waren, wenn sie ihr Nest für unzureichend hielten. Sie zogen also um, wenn die neue Nistmöglichkeit eine Verbesserung darstellte und Kommunizierten untereinander den Umzug.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nightvision
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Umzug, Ameise
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Waschbären töten immer mehr seltene Tierarten
Müllabfuhr im All geplant
Forscher wollen Weltraummüll mit Greifarmen und Netzen einfangen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.10.2013 14:34 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ob die auch eine Tine Wittler hatten, welche für die kleinen Kerle vorher das Nest neu eingerichtet hat ?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erlangen: Streit in einer Diskothek - Frau beißt Mann Stück der Nase ab
Mallorca: Angriff auf NDR-Moderator - Marinesoldat an der Attacke beteiligt
Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?