01.10.13 21:26 Uhr
 462
 

Kommentar zur Primitivität des deutschen Fernsehens: Eine Kulturtragödie

Im deutschen Fernsehen läuft nur Unsinn, während in den USA die Kunst des Erzählens im Fernsehen eine Wiedergeburt erlebt. Mit Serien wie "House of Cards", "Mad Men" oder "Newsroom" zeigen die Produzenten Mut und es entsteht kunstvolles Autorenfernsehen.

Dagegen müssen wir uns in Deutschland immer nur mit Kommissaren zufrieden geben, die auf eine regionale Wasserleiche blicken. Als wäre das nicht genug, wird der diesjährige Deutsche Fernsehpreis von Oliver Pocher und Cindy aus Marzahn moderiert.

Das deutsche Fernsehen verweigert sich, große Geschichten zu erzählen. Aber es sind nicht alle deutschen Sender einfallslos. So sitzen beispielsweise beim Bayerischen Fernsehen Redakteure, die nicht feige sind. Dabei sind die guten Einfälle meist von Frauen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WalterWhite
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: USA, Deutschland, Fernsehen, Kommentar, Fernsehpreis, Mad Men
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Serie von "Mad Men"-Macher kostet 8,7 Millionen Dollar pro Folge
"Mad Men"-Star Jon Hamm nahm an brutalen Aufnahmeritualen von Uni teil
"Mad Men"-Star January Jones zeigt sich nackt in Magazin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.10.2013 21:41 Uhr von Pixwiz
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
das problem ist aber leider, das man gezwungen ist, für diesen mist auch noch sein geld abzugeben, ob man es nun nutzt oder nicht...
Kommentar ansehen
01.10.2013 22:56 Uhr von Bastelpeter
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Das Deutsche Fernsehen ist und bleibt eine Zumutung. Warum habe ich mir eigentlich die Schüssel gekauft...
Aber tröstet Euch, das Englische Fernsehen ist auch nicht viel besser ;-) Vom Irischen rede ich erst gar nicht...
Kommentar ansehen
01.10.2013 23:29 Uhr von thugballer
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
stimme dir absolut zu... wie alle Reich-Ranicki Arroganz fürs Benennen offensichtlicher Tatsachen vorgeworfen haben
Kommentar ansehen
02.10.2013 01:03 Uhr von stoske
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Der amerikanische Markt ist um Faktor 10 größer und die Produzenten haben um Faktor 50 mehr Geld zur Verfügung. Und die Amis haben kein Problem damit sich mit Werbung zuballern zu lassen. Hier ist das alles deutlich anders, weshalb der Vergleich ziemlich hinkt. Alles was hier ambitioniert probiert wurde, kam nicht an, dagegen hat der letzte Scheiß hohe Einschaltquoten. Zum einem großen Teil sind wir für unsere TV-Landschaft deshalb selbst verantwortlich.
Kommentar ansehen
03.10.2013 06:46 Uhr von mcdar
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die grauen, kantigen Deutschen sind recht witzlos, Serien wie RED DWARF, ein Meilenstein, wurden nicht einmal auf deutsch übersetzt. Genauso wie die letzte Staffel von Farscape. Nicht nur der Plot und die Kommissare, sämtliche Charaktere werden von unangenehmen, langweiligen, alternden, holprigen Schauspielern besetzt und es werden fast nur stereotype Muster oberflächlich durchgekaut und peinlich übertrieben, aufgesetzt dargestellt.

[ nachträglich editiert von mcdar ]
Kommentar ansehen
03.10.2013 23:40 Uhr von Newbayerin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wo läuft denn kein Unsinn ????

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Serie von "Mad Men"-Macher kostet 8,7 Millionen Dollar pro Folge
"Mad Men"-Star Jon Hamm nahm an brutalen Aufnahmeritualen von Uni teil
"Mad Men"-Star January Jones zeigt sich nackt in Magazin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?