01.10.13 18:56 Uhr
 653
 

Deutschland: 50 Millionen Küken jährlich geschreddert - Verbot soll kommen

Nach Angaben der Tierschutzorganisation PETA werden in Deutschland jedes Jahr etwa 50 Millionen Eintagsküken vergast und durch den Fleischwolf gedreht.

Betroffen davon sind alle Küken, die zur Rasse der Legehennen gehören. Sie setzen kein Fleisch an und sind deshalb wirtschaftlich nicht zu gebrauchen. Die einzige Alternative wäre es, Fleisch ansetzende Legehennen zu entwickeln, die jedoch weniger Eier legen würden.

In Nordrhein-Westfalen soll das bereits bestehende Verbot des Tötens von Tieren ohne Grund bald wirksam durchgesetzt werden. Die mit dem Wiesenhof-Konzern verbundene Erich-Wesjohann-Gruppe, von der die meisten Küken in Niedersachsen produziert werden, ist davon dort jedoch nicht betroffen.


WebReporter: Chocobo77
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Verbot, Töten, Küken, Massentierhaltung
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
SPD-Politikerin Nahles sieht in Jamaika eine "Koalition des Misstrauens" kommen
Niedersachsen: SPD und CDU wollen neuen Feiertag einführen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.10.2013 19:05 Uhr von Allmightyrandom
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
...
Kommentar ansehen
01.10.2013 19:17 Uhr von Falap6
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man 10 Eier für 1 euro und 500 gr Hähnchenfleisch für 2 € kauft, muss man sich im klaren darüber sein, wie es möglich sein kann solche Preise zu ermöglichen.
Kommentar ansehen
01.10.2013 19:22 Uhr von fraro
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe esrt nicht verstanden, warum die nutzlos sind. Nach einem Blick in die Quelle ging mir jedoch ein Licht auf: die männlichen Küken sind nutzlos und werden getötet...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sei Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?