01.10.13 16:05 Uhr
 461
 

Bochum: Edelstahlkonzern Outokumpu will Werk dicht machen

Der Edelstahlkonzern Outokumpu (Finnland) fährt in seinem Werk in Bochum (Nordrhein-Westfalen) große Verluste ein. Daher wollen die Finnen das Werk dicht machen.

Damit droht etwa 450 Mitarbeitern die Kündigung. Die Gewerkschaft ist beunruhigt. Als erste Maßnahme haben die Arbeitnehmer das Werk vorläufig still gelegt.

"Diese Pläne sind ein klarer Verstoß gegen die Tarifverträge, die wir im Januar 2012 abgeschlossen haben. Das Vorgehen von Outokumpu ist eine Provokation, die wir nicht hinnehmen werden", so Knut Giesler, Bezirksleiter der IG Metall in Nordrhein-Westfalen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bochum, Werk, Edelstahl
Quelle: www.ruhrnachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.10.2013 16:16 Uhr von Ms.Ria
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Immer mehr Schließungen, Abwanderungen und Entlassungen in Deutschland. Letztens kam in den Nachrichten, dass auch Siemens 5000 Stellen in den nächsten Jahren abbaut.

So rosig sieht´s im Paradies Deutschland wohl doch nicht aus, wie man uns vor und nach den Wahlen euphorisch suggerieren wollte.
Kommentar ansehen
01.10.2013 16:30 Uhr von Sirigis
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@bertl058: willkommen in meiner Welt - ich bin Personalberaterin. Deine Liste könnte ich noch um einige Firmen ergänzen, wobei manche Firmen verschleiern Entlassungen sehr elegant.
Kommentar ansehen
01.10.2013 17:39 Uhr von kingoftf
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Typisch Gewerkschaften.
Firma pleite aber erst mal streiken
Kommentar ansehen
01.10.2013 20:38 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ bertl058

1) Stellen alle diese Firmen auch neue Leute ein.
2) Arbeiten die mit Abstand meisten Menschen in Deutschland nicht für Konzerne.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Wassersportmesse "Boot 2017" öffnet ihre Pforten
"Women´s March" in Frankfurt/Main - gegen US Präsident Trump
Urteil:"ACAB" ist keine persönliche Beleidigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?