01.10.13 06:24 Uhr
 1.237
 

Eine totale Überwachung würde nicht nur Nachteile haben

Stuart Armstrong, Wissenschaftler am "Future of Humanity Institute" in Oxford gibt einige Aspekte zu Bedenken, die bei einer totalen Überwachung von Vorteil wären. Prompte Reaktionen der Polizei würden geplante Gewaltverbrechen, außer bei Gefühlsausbrüchen oder Irrationalität, reduzieren.

Bestechung auf niedrigem Niveau und unbegründete Polizeigewalt würden verschwinden. Massenüberwachung würde auch alle Arten von Missbrauch unter Ausnutzung einer Machtposition bekämpfen, da die Beweise in Form einer Aufzeichnung bereits vorliegen.

Pandemien könnten in ihren frühesten Stadien erkannt und kurzfristig Maßnahmen dagegen unternommen werden. Bei konventionellen Katastrophen könnten Rettungsdienste effektiver eingesetzt werden. Armstrong möchte eine totale Überwachung nicht bewerten, aber bei ihrem Eintritt die Vorteile aufzeigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Polizei, Überwachung, Vorteil
Quelle: www.aeonmagazine.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.10.2013 06:56 Uhr von DrGonzo87
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
" Massenüberwachung würde auch alle Arten von Missbrauch unter Ausnutzung einer Machtposition bekämpfen"

Sehr richtig, jeder weiß doch dass Kontrollinstrumente nie missbraucht werden. Hat man in der DDR ja gesehen.
Kommentar ansehen
01.10.2013 06:56 Uhr von DrGonzo87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Doppelpost.

[ nachträglich editiert von DrGonzo87 ]
Kommentar ansehen
01.10.2013 07:38 Uhr von Herr-Heptamer
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Wären alle Menschen moralisch so gefestigt, würde jede Art von Staat funktionieren. Von Anarchie bis Monarchie.

Da dem nicht so ist, wird die Überwachung irgendwann missbraucht. Punktum. -.-
Kommentar ansehen
01.10.2013 08:22 Uhr von Kanga
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
ich finde die totale überwachung gut..
aber sie sollte für jederman zugänglich sein...
ich versuche ja schon seit wochen..in den rechner meiner nachbarin zu kommen...
mit der totalen überwachungsfreigabe..könnte ich einfach auf ihre webcam zugreifen...
Kommentar ansehen
01.10.2013 09:09 Uhr von Phyra
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
"
Wir brauchen keine grössere Überwachung, sondern wir brauchen mehr Polizei an bekannten Orten wie U-Bahn Stationen, Alexanderplatz, "

ohne worte...
Kommentar ansehen
01.10.2013 10:13 Uhr von rolling_a
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich mir nen Arm abhacke hat das auch Vorteile! Mein Körper muss zum Beispiel weniger Energie aufbringen und ich brauche nicht mehr so viel zu essen. Das spart auf lange Sicht ne Menge Geld!
Kommentar ansehen
01.10.2013 11:17 Uhr von tom_bola
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
´Massenüberwachung würde auch alle Arten von Missbrauch unter Ausnutzung einer Machtposition bekämpfen´

Massenüberwachung ist Missbrauch unter Ausnutzung einer Machtposition!
Kommentar ansehen
02.10.2013 14:06 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wahre Kriminalität vollzieht sich in etablierten Kreisen mit Papier und Zahlen und wie will man diese denn überwachen? Reiche "kaufen" Arme und missbrauchen diese für ihre Zwecke, so dass die Schuldfrage trotz dem ungeklärt bleibt. Normale Menschen brauchen lediglich einen Rahmen zum Leben und keine Geiergesellschaft wie die jetzige, basierend auch staatlicher, legitimer Beraubung der Bürger. Zinsen z.B. sind das Erbe von kriminellen Organisationen, bedeuten Schikane und Erpressung und sind daher Menschenrechtswidrig, aber allgemein zugelassen. Wer diktiert den Sinn über das was kriminell ist? Überall braucht man Geld, daher sollten die Leute es auch erhalten und nicht wie Gladiatoren dafür kämpfen müssen um überleben zu können, im Alltag in einer Gesellschaft, welche die Betätigung nicht genügend honoriert und sogar die Betätigungsfelder zugunsten von Globalisierung und Mechanisierung abbaut. Wenn man glücklich ist braucht man nicht kriminell zu werden, es sei den man hat viel Geld, ist gelangweilt und braucht einen Nervenkitzel. Frühwarnsysteme gibt es genug. Wie soll den der Ausbruch einer Krankheit per Überwachung denn erkannt werden? Sollen die Gehirne gescannt werden oder was? Vernetzt sind wir doch schon.

[ nachträglich editiert von mcdar ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Messerüberfall vor Promi-Diskothek
Russland: Tarnfarbe blockiert Wärme und macht Soldaten unsichtbar
Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?