30.09.13 19:47 Uhr
 117
 

Regierungsbildung: Sondierungsgespräche zwischen CDU und SPD

Die Regierungsbildung gestaltet sich nach der Bundestagswahl schwierig. Erste Sondierungsgespräche zwischen der CDU und der SPD sind für Freitag angesetzt. Diese werden gleich in großer Runde angesetzt. Die CDU erscheint mit 14 Vertretern, die SPD plant sieben Teilnehmer.

Die Liste von Streitthemen ist dabei sehr lang. Die Positionen zu Steuern, Löhnen, Quoten und Prämien unterscheiden sich deutlich. Die Sondierungsgespräche 2005 wurden von lediglich vier Personen geführt, neben Angela Merkel und Edmund Stoiber waren Gerhard Schröder und Franz Müntefering beteiligt.

Die SPD wird möglicherweise noch weitere Kandidaten nachnominieren. Sie sind der Meinung, dass um auf Augenhöhe verhandeln zu können, mindestens gleich viele Verhandlungspartner notwendig sind. Vermutlich gibt es bereits kommende Woche Sondierungsgespräche mit den Grünen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ouster
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, CDU, Die Grünen, Regierungsbildung
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.09.2013 21:42 Uhr von Pils28
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich will Pizza, sie Sushi. Wir bekommen mit Käse überbackenen rohen Fisch...
Kommentar ansehen
04.10.2013 03:21 Uhr von floridarolf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da wird dieses jahr eh nix mehr passieren außer bla bla bla 4 jahre aussitzen wie gehabt

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?