30.09.13 17:47 Uhr
 298
 

Alle Jahre wieder: Deutsche Bahn erhöht Ticketpreise im Dezember drastisch

Mitte Dezember wird die Deutsche Bahn ihre Ticketpreise einmal mehr deutlich erhöhen.

Im Fernverkehr sind 2,5 Prozent fällig, im Nahverkehr werden es 2,9 Prozent sein, die die Kunden draufschlagen müssen.

Auch die Preise für Reservierungen werden angehoben, statt vier Euro wird man dann 4,50 Euro zahlen müssen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutsche Bahn, Ticket, Dezember, Preiserhöhung
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn: Kostenloses Internet in Regionalzügen kommt
"Preise wie im Puff": Passagiere kritisieren in ZDF-Test Deutsche Bahn massiv
Alle Jahre wieder: Mitte Dezember erhöht die Deutsche Bahn die Ticketpreise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.09.2013 17:49 Uhr von muhkuh27
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Ich mag Züge trotzdem noch.
Kommentar ansehen
30.09.2013 23:09 Uhr von HelgaMaria
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Gründe sind völlig egal, die Preise steigen, um Kohle zu scheffeln.

Die Bahn erwirtschaftet Gewinn, und das nicht wenig.
Kommentar ansehen
30.09.2013 23:35 Uhr von Mr.Handsome
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Leistungen verringern - Löhne kürzen - Preise erhöhen. Die Bahn.
Kommentar ansehen
01.10.2013 00:00 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ hetzer1
>>Und 2,9% kann man wirklich nicht als drastisch bezeichnen.<<

Was drastisch ist, empfindet jeder anders. Und es ist ja nicht so, daß außer den Ticketpreisen sonst nichts teurer wird. Denkst du ernsthaft, daß die mickrigen Lohnerhöhungen die Teuerungen abfedern? Davon kann man träumen!

Beispiel: Mein Vater verdient vor 20 Jahren umgerechnet etwa 1.100 Euro. Das war damals viel Geld. Heute verdienen viele Menschen immer noch "nur" 1.100 Euro (oder weniger). Allerdings stiegen die Kosten des täglichen Lebens empfindlich an. Das Benzin kostet jetzt mehr als das Doppelte von damals, Brot wurde deutlich teurer, die Mieten sind stark gestiegen, usw...

Natürlich hat nicht alles von heute auf morgen das Doppelte gekostet. Es stieg alles immer "nur" um 2-3%, dafür aber regelmäßig und schlimmstenfalls mehrmals im Jahr. Was man auch nicht vergessen darf: Damals lohnt sich auch das Sparen noch. Statt Sparbuchzinsen unter 0,5% gab es damals 3-4% Zinsen, bei längerer Bindung auch 5% und mehr.

Vergiß das alles nicht, wenn du schreibst, daß 2,9% Preiserhöhung nicht so drastisch sind. Den Menschen bleibt Jahr für Jahr weniger Geld.

Edit:

Grad noch hier auf Shortnews gesehen:

http://www.shortnews.de/...

[ nachträglich editiert von Joeiiii ]
Kommentar ansehen
01.10.2013 00:13 Uhr von