30.09.13 14:32 Uhr
 209
 

Verfassungsschutz/Niedersachsen: Verwechselung bei Bespitzelung

Nachdem der Verfassungsschutz zugegeben hat, versehentlich Journalisten in eine Extremistendatei aufgenommen zu haben, soll es nun auch zu einer versehentlichen Überwachung gekommen sein.

Laut einem Medienbericht sei der Journalist Ronny Blaschke über die Bespitzelung vom Verfassungsschutz informiert worden. Als Grund wurde ein Vortrag Blaschkes zum "bedingungslosen Grundeinkommen" genannt.

Die Chefin der niedersächsischen Verfassungsschutzbehörde hat nun mitgeteilt, dass es bei der Bespitzelung Blaschkes zu einer Verwechselung mit einem Mitarbeiter der Linken-Vorsitzenden Katja Kipping gekommen ist. Dieser ist ein Namensvetter des Journalisten.


WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Niedersachsen, Verfassungsschutz, BND, Bespitzelung, Verwechselung
Quelle: www.randzone-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Auch nach Neuwahlen will FDP kein Jamaika-Bündnis
Wolfgang Schäuble verbietet Twitter in Bundestag: Abgeordnete ignorieren das
Burma einigt sich mit Bangladesch: Verfolgte Rohingya-Flüchtlinge können zurück

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.09.2013 16:59 Uhr von DieNachdenkliche
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Über das bedingungslose Grundeinkommen zu diskutieren ist verfassungsfeindlich und extrem, so dass sich der Verfassungsschutz einschaltet?

Wann bitte wird dieser Laden ein für alle mal abgeschaft?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pianist Justus Frantz trennt sich an Brotschneidemaschine Fingerkuppe ab
Auch nach Neuwahlen will FDP kein Jamaika-Bündnis
Hamburg: Oma verurteilt, die Enkelin in S-Bahn gewaltsam unter Rollator presste


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?