30.09.13 13:09 Uhr
 224
 

Gebrauchtwagenmarkt: Kleinwagen und SUVs im Trend - Preise steigen

Im September ist die Nachfrage nach Gebrauchtwagen spürbar gestiegen. Laut Autoscout24 waren vor allem Kleinwagen gefragter als im Vormonat.

Die Nachfrage stieg um zwölf Prozent, es folgen Geländewagen mit einem Plus von zehn Prozent. Am gefragtesten war der VW Polo bei den Kleinwagen und der BMW X5 bei den SUVs. Bis auf die Sportwagen stieg die Nachfrage auch bei allen anderen Fahrzeugklassen.

Doch eine höhere Nachfrage lässt bekanntlich auch die Preise steigen. Im August kostete ein Kleinwagen im Schnitt 15.768 Euro, im September waren es 16.021 Euro.


WebReporter: Really.Me
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Trend, Kleinwagen, Preise
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche gaben im vergangenen Jahr 13,8 Milliarden Euro für Süßigkeiten aus
TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Fast jeder sechste Hartz-IV-Empfänger ist ein Flüchtling

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.09.2013 13:19 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Na, dann ist es doch gut, dass ich mir vor drei Wochen noch schnell einen Kia Sportage bestellt habe.
Kommentar ansehen
30.09.2013 15:25 Uhr von kingoftf
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
BWM X5 hat doch einen Wertverlust, dass man das Geld auch gleich verbrennen kann.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi Arabien: Neuer Parfüm-Automat verspricht jeden Tag einen neuen Duft
Darmstadt: Polizei erschießt einen mit Messern bewaffneten 41-Jährigen
"Shutdown" legt in USA öffentliche Einrichtungen lahm: Keine Einigung in Sicht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?