30.09.13 13:04 Uhr
 183
 

EU-Parlament kämpft weiter um einheitliche Ladegeräte

2009 war eine Selbstverpflichtung von zahlreichen Anbietern unterschrieben worden: Ladegeräte sollten einen einheitlichen Stecker zum Laden von mobilen Geräten bekommen.

Die Vereinbarung lief bis Ende 2012 und die Hersteller zeigen wenig Gegenliebe, was eine Verlängerung betrifft. Das EU-Parlament bemüht sich trotzdem weiter um eine Lösung, auch Adapter wären schon eine Möglichkeit.

Noch wird fast jedes Gerät mit eigenem Ladegerät ausgeliefert. Das verursacht unnötigen Müll und zusätzliche Kosten für die Verbraucher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: EU, Smartphone, Parlament, EU-Parlament, Adapter
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Super Mario Run": Spieler finden auch die Android-Fassung doof
Asienspiele 2022: Videospielen als offizielle Sportart anerkannt
USA: Cyberkriminalität - 27 Jahre Haft für russischen Hacker

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.09.2013 13:58 Uhr von ZzaiH
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
oh mann das eu-parlament will tatsächlich was sinnvolles reglementieren - meine welt bricht zusammen, hilfe!
Kommentar ansehen
30.09.2013 15:04 Uhr von teddy101
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Nein! Die EU WOLLTE etwas sinnvolles reglementieren und hat es nicht geschafft - Deine Welt kann bestehen bleiben...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/ 2. Liga: VfB Stuttgart gewinnt Spitzenspiel
Landgericht Hannover: Attacken auf Polizisten - Familienclan vor Gericht
Sachsen-Anhalt: 26-jährige Frau tötet 14 Monate alten Jungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?