30.09.13 09:43 Uhr
 3.031
 

USA: Christen stellen sich bei Missbrauchsfall auf die Seite von Scientology

Die Vorwürfe sind erschreckend. Laura DeCrescenzo verklagte die Sekte und brachte eine Reihe von Misshandlungen vor, einschließlich einer erzwungenen Abtreibung im Alter von 17 Jahren.

Ein kalifornisches Gericht ordnete darauf hin Scientology an, alle Aufzeichnungen auszuhändigen. Nun ruft die Sekte das oberste Gericht an, um das Beichtgeheimnis zu wahren und den Inhalt von mehr als 18.000 Seiten der früheren Mitarbeiterin DeCrescenzo unter Verschluss zu halten.

Zur Seite in diesem Fall stehen nun der Sekte ungewöhnliche Verbündete: Der nationale Rate der Kirchen und das Rutherford Institut. "Für Scientology aufzustehen wenn sich versuchen einen Missbrauch zu verstecken ist abscheulich", sagt Prof. David Skeel von der juristischen Fakultät.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XenuLovesYou
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: USA, Seite, Scientology, Missbrauchsfall
Quelle: www.christianitytoday.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016
Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

49 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.09.2013 09:52 Uhr von XenuLovesYou
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
Die Sekte notiert jedes Detail über dich in einem Ordner.

Deine Beichten im Auditing, deine Ethik-Verfehlungen, Wissensensberichte über dich, einfach alles was du tust und sagst.
Kommentar ansehen
30.09.2013 10:02 Uhr von pjh64
 
+18 | -5
 
ANZEIGEN
Gleich und gleich gesellt sich gern, sowie eine Krähe der anderen eben kein Auge aushackt.
Kommentar ansehen
30.09.2013 10:06 Uhr von Jlaebbischer
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Man muss doch jemandem helfen, der das selbe Hobby hat, wie man selbst...
Kommentar ansehen
30.09.2013 10:08 Uhr von Hirnfurz
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Scientology ruft das Gericht an oder auf?

"Für Scientology aufzustehen wenn sich versuchen einen Missbrauch zu verstecken ist abscheulich"... HÄ?
Kommentar ansehen
30.09.2013 10:22 Uhr von pjh64
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
@sManuela:

Warum bist du so verbissen pro-scientology?
Naja jeder hat seine Meinung dazu und das muß man akzeptieren. Ich finde das Beichtgeheimnis falsch,
nicht nur bei Scientology, sondern generell. Es hat sich jeder,
ob gläubig oder nicht, oder woran er auch immer glaubt vor dem allgemeinen Gesetz zu verantworten. Ausnahmen sind inakzeptabel, egal, wer sie beansprucht. Jeder hinweis auf eine schwerwiegende Straftat sollte verfolgt werden.
Kommentar ansehen
30.09.2013 10:27 Uhr von XenuLovesYou
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
sManuela, du als Mitglieder der Sekte weißt doch bestimmt, wo die Traumatas bzw. Engramme herrühren!

Oder etwa nicht, weil dich die Sekte finanziell schon gemolken hast, und du nicht mehr auf deiner Brücke weiter kommst?

Ich erzähle es dir:

Alienseelen (Thetane) haften an unseren Körpern. Diese kranke Idee basiert auf ihrer OT3 Stufe wo Xenu, ein böser intergalaktischer Herrscher, vor 75 Millionen Jahre die Überbevölkerung dadurch gelöst hat, indem er Menschen auf die Erde gebracht hat, sie neben Vulkane plaziert hat, und sie hochgehen lies … die „Seelen“ dieser toten Menschen, die schlechte Erinnerungen (Traumatas bzw. Engramme) beinhalten, häuften sich zusammen und hafteten sich an die Lebenden.

Und nur Scientology kann uns davon befreien! Klingt doch plausibel, oder?
Kommentar ansehen
30.09.2013 10:32 Uhr von Mecando
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
"Natürlich unterliegt das Beichtgeheimnis der Schweigepflicht, genauso wie bei Ärzten oder Anwälten. Denkt tatsächlich jemand, dass dieses Recht nur für Christen gilt, aber alle anderen Religionen nicht?!"
Cool.
Dann schaff ich mir jetzt auch ein paar wahnsinnige Ideen, verkauf das als Religion, und wenn man irgendwann man per Gericht meine Aussage oder meine Akten will, dann heb´ ich die Arme und sag laut ´Beichtgeheimnis´.
Kommentar ansehen
30.09.2013 10:33 Uhr von kingoftf
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus
Kommentar ansehen
30.09.2013 10:37 Uhr von JonnyBlue
 
+2 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.09.2013 10:44 Uhr von pjh64
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@JonnyBlue:

Nein, sollte es nicht. Religiöse Interessenvertretungen haben sich aus staatlichen Angelegenheiten wie der Strafverfolgung rauszuhalten, und allenfalls zu kooperieren, wenn sie schon tätig werden. Es ist ein besonders hohes Gut und eine hohe Errungenschaft das Staatswesen von der Religion sauber trennen zu können. Leider sind Deutschland und die USA in diesem Punkt sehr rückständig, was religiösem Fanatismus tür und Tor öffnet.
Kommentar ansehen
30.09.2013 10:57 Uhr von derSchmu2.0
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
In Anbetracht dessen, dass die Beichte als Entlastung des Beichtenden angesehen wird, kann ich nicht verstehen, wie man dieses Beichtgeheimnis mit der ärztlichen Schweigepflicht gleichsetzen kann.
Generell bin ich da für die Aufhebung der Schweigepflicht, wenn es um Schuldeingeständnisse von Verbrechen geht. Nur weil ich sie einem Menschen in nem weissen Kittel oder mit nem weißen Kragen beichte, bin ich dadurch ja nicht wieder unschuldig.
Kommentar ansehen
30.09.2013 11:27 Uhr von hede74
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@sManuela

"Natürlich müssen diese privaten Dinge genauso wie Arztgespräche oder Beichten geschützt sein."

Ja, aber der Schutz gilt dem, der beichtet bzw. dem Patienten und der darf seinen Arzt oder Seelsorger jederzeit von der Schweigepflilcht entbinden. Und da DeCredcenzo ja will, das die Daten rausgerückt werden, ist der Verweis auf die Schweigepflicht absoluter Schwachsinn.

Davon ab, bei der Kirche sind Beichten eine freiwillige Sache und ich allein entscheide, was ich beichten will. Bei Scientology sind das angeordnete Verhöre, bei denen selbst Kinder dazu gezwungen werden auf seitenlange, teilweise sehr private Fragen, zu antworten.

Wie es dazu kommt, das Kirchen sowas unterstützen kann man hier nachlesen. Lobbyarbeit ist halt alles:

http://www.wilfriedhandl.com/...
Kommentar ansehen
30.09.2013 11:33 Uhr von hede74
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn der, der gebeichtet hat, wenn man die stundenlangen, angeordneten Verhöre bei Scientology überhaupt so nennen darf, auf die Schweigepflicht verzichtet, dann existiert sie auch nicht mehr.

Die Schweigepflicht, egal ob bei Ärzten oder Seelsorgern, dient dem Schutz des Beichtenden bzw. des Patienten. DeCredcenzo will, das diese Daten zugänglich gemacht werden. Hier von Beichtgeheimnis zu reden ist also absoluter Schwachsinn!
Kommentar ansehen
30.09.2013 12:49 Uhr von Xenu_sucks
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@ JonnyBlue

Nein, die 18.000 Seiten sind kein Scherz! Meinst du etwa, die Psycho-Sekte hätte über dich keine Aktenberge mit intimen Details?
Kommentar ansehen
30.09.2013 13:46 Uhr von ThomasHambrecht
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
In der USA ist Scientology teilweise gut angesehen, weil diese dort auch (ähnlich Rotes Kreuz) karitative Zwecke tun.
In der USA kann man teilweise nicht nachvollziehen, warum wir in Europa so ablehnend sind.
Bei uns in Europa ist Scientology auch mit betrügerischen Scheingeschäften aufgefallen sowie Wirtschaftskriminalität um Geld in ihre Kassen zu bekommen.
Kommentar ansehen
30.09.2013 13:57 Uhr von XenuLovesYou
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
sManuela

Nur ein blinder Scientology-Anhänger sagt zu Handel, dass er ein ist ein frustriertes Ex-Mitglied ist, der versucht mit Lügen und Rufmord Scientology in der Öffentlichkeit schlecht zu reden.

Jenna Miscavige Hill mit ihrem Buch "Mein geheimes Leben bei Scientology und meine dramatische Flucht" wohl auch?

Und der Pulitzer Preis-Gewinner Lawrence Wright hat wohl auch bestimmt über die Sekte falsch recherchiert?

Und Caberta und die tausenden von Aussteiger, die über die kriminellen Machenschaften der Sekte berichten, wissen auch nichts darüber?

Stell dich nicht dumm SManuela. Wir wissen das du von der Sekte bist!
Kommentar ansehen
30.09.2013 14:20 Uhr von XenuLovesYou
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Du kannst hinweisen so viel du willst SManuela.

Deine OSA-Kollegen Winni & Co. schreiben exakt die selben "Argumente" wie du ... natürlich, jetzt kommt die Trickkiste mit Horrorgeschichten usw.

sManuela = Geistig gefangen in der Scientology Sekte!

Verhandlung abgeschlossen.

PS: Setz dich bitte auch weiterhin für die Religions- und Meinungsfreiheit ein > Scientology wird es dir danken.

[ nachträglich editiert von XenuLovesYou ]
Kommentar ansehen
30.09.2013 14:29 Uhr von Xenu_sucks
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@ sManuela,

die neue OSA-Kampf-Kommentatorin! Für wie blöd haltet ihr uns "Wogs" eigentlich? Als ob dir hier jemand glaubt, dass du keine $cientologin seist!^^

"Sobald finanzielle Interessen im Spiel sind, leidet die Glaubwürdigkeit massiv – das sollte sogar dir klar sein"
Toll, dann ist $cientology also komplett unglaubwürdig, weil es denen ja nur ums Geld geht!
Kommentar ansehen
30.09.2013 14:38 Uhr von Xenu_sucks
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@ winshort

Selbst wenn es bei $cientology ein Beichtgeheimnis gäbe (was nicht der Fall ist, denn bei euch kann jeder hochrangige Ethik-Offizier die Akten einsehen), so hat in diesem Fall ja die betroffene Person selbst die Auflösung des Beichtgeheimnisses verlangt! Dann dürften auch Priester, Ärzte oder Anwälte darüber reden!
Kommentar ansehen
30.09.2013 15:17 Uhr von hede74
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@sManuela

"Solange du Links zu diesem Handl postest disqualifizierst du dich für jede weitere Diskussion"

Genau, mit jemanden, der Fakten auf den Tisch bringt kann man als Scientologe ja nun nicht diskutieren. Solange du Handl als Lügner beschimpftst ohne zu sagen wo er lügt, disqualifizierst du dich doch nur selbst. Also was an dem Text, den ich von Handl gepostet habe ist falsch?

"Ich bin lediglich neutral und für Religionsfreiheit."

Scientology ist keine Religion, weder nach unseren Gesetzen noch nach seinem Gründer:

"Scientology ist weder eine Psychotherapie, noch eine Religion".

Der Satz stammt aus dem Buch "The Creation of Human Ability" von 1954.

Und nochmal jegliche Schweigepflicht ist hinfällig, wenn der Patient/Klient seinen Arzt/Anwalt/Seelsorger davon entbindet. Die Schweigeplficht soll den Beichtenden schützen, nicht zu seinem Nachteil sein.

Und bitte, höre auf uns hier zu erzählen, du wärst keine Scientologin, hier nur ein Orginal-Zitat von dir an XenuLovesYou:

" Vielleicht solltest du dir einfach eingestehen, dass du umfangreiche Probleme hast die auf einer Vielzahl von Engrammen besteht. Du solltest das in den Griff bekommen!"

So was sagt keiner, der nicht tief in Scientology drinsteckt. Auch deine Hasstiraden gegen Kritiker ohne auf die Kritikpunkte einzugehen ist allgemeine Scientology-Verhaltensweise. Also bitte denke daran, wir sind hier normale logisch denkende Menschen, keine gehirngewaschen Marionetten, die jeden Schwachsinn, den man ihnen eintrichtert, glauben. Und uns wurde auch nicht per Vertrag die freie Meinung untersagt wie bei der Sea Org.

[ nachträglich editiert von hede74 ]
Kommentar ansehen
30.09.2013 15:23 Uhr von hede74
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@Winshort

Nirgendwo gilt die Schweigepflicht, wenn der Beichtende/Klient/Patient seinen Seelsorger/Anwalt/Arzt davon entbunden hat! Jeder kirchlische Priester darf vor Gericht aussagen, wenn der, der gebeichtet hat dieses erlaubt oder sogar darum ersucht. Also wen will Scientology denn bitte schützen, wenn DeCrescenzo will, das die Daten zur Verfügung gestellt werden? Hier geht es doch eindeutig nur darum, die Machenschaften von Scientology zu vertuschen!
Kommentar ansehen
30.09.2013 15:27 Uhr von tom_bola
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@sManuela

Wohnst Du eigentlich mit Annika-in in einer WG?

http://www.shortnews.de/...
http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
30.09.2013 15:29 Uhr von Xenu_sucks
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@ sManuela

Neutral? Wo bist du neutral? Du übernimmst hier 1:1 die Argumentation von $cientology!

"Jeder der deine Kommentare hier liest, wird schnell erkennen wie einfach deine Strategie „Scientology um jeden Preis schlechtreden“ zu durchschauen ist."

Du brauchst den Leserrn hier nicht vorschreiben, was sie erkennen sollen. Die Bewertungen hier sprechen ja wohl eine völlig andere Sprache!

Und das Argument, dass ein Beichtgeheimnis nicht mehr existiert, wenn der Betroffene den Geheimnisträger selbst davon entbunden hat, könnt ihr auch nicht widerlegen!
Kommentar ansehen
30.09.2013 15:36 Uhr von XenuLovesYou
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@tom_bola

DANKE !!! Besser kann man die Lügen von Scientology nicht demaskieren.

*Thumbs up*
Kommentar ansehen
30.09.2013 16:43 Uhr von hede74
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@Winshort

Hubbard hat dieses Zitat veröffentlich und fast gleichzeitig Scientology als Kirche eintragen lassen, was nur einmal mehr beweist, wie verlogen er war. (Oder er litt unter starker Demenz)

"Bei den evangelischen Landeskirchen ist es gegenüber jedermann „unverbrüchlich“, selbst eine Entbindung durch den Betroffenen ist daher nicht möglich."

Dieses ist definitv falsch, entweder stellst du hier Behauptungen, die dir genehm sind auf oder du lügst absichtlich. Hier kann man es genau nachlesen:

"Es ist gegenüber jedermann „unverbrüchlich“, so dass nur eine Entbindung durch DEN BETROFFENEN SELBST möglich ist"

http://www.dekanat-kronberg.de/...

Wenn man, wie winshort, ausschließlich aus dem Realitätstunnel fanatischer Scientology-Anhänger heraus argumentiert und wirklich keinen Millimeter davon abweicht, dann ist es mehr als grotesk, Leuten, die anderer Meinung sind, absurde Vorwürfe zu machen.

Refresh |<-- <-   1-25/49   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?