30.09.13 06:41 Uhr
 199
 

USA: Ethnische Vielfalt in Schulen führt zu größerer Sicherheit für Jugendliche

Für Kinder in der Pubertät sind Freunde sehr wichtig. Forscher haben nun entdeckt, dass die kulturelle Vielfalt im Freundeskreis eine positive Auswirkung auf die Jugendlichen haben kann. Schüler würden sich laut dem Fachblatt "Child Development" sicherer fühlen bei Freundschaften, die über ethnische Grenzen hinweg gehen.

Untersucht wurden insgesamt mehr als 500 Latinos und 400 afroamerikanische Kinder aus insgesamt zehn Mittelschulen in den USA untersucht. Für die Schulen in ärmeren Stadtbezirken ist die Vielfalt der ethnischen Gruppen normal.

Forschungsergebnisse aus der Vergangenheit hatten schon gezeigt, dass sich eine geringere Angreifbarkeit ergebe, wenn in einer Schule viele ethnische Gruppen vertreten sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Sicherheit, Jugendliche, Vielfalt
Quelle: www.aponet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eifersüchtige Menschen ziehen gerne extravagante Kleidung an
Gefährlicher Riss im Eis: Forschungsstation in der Antarktis wird geschlossen
Bestand der Schneeleoparden dramatisch gesunken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.09.2013 07:23 Uhr von Shifter
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
klar und der schnee wird schwarz wenn man reinpisst.
ich hab viele freunde in den USA deren kinder ebenfalls auf die normalen schulen gehen, nur das die sich keinesfalls sicher fühlen.
zumal die vielfalt ja nicht existiert da die gruppen bis auf wenige ausnahmen unter sich bleiben
Kommentar ansehen
30.09.2013 11:31 Uhr von omar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"sicherer fühlen bei Freundschaften, die über ethnische Grenzen hinweg gehen. "
=> Nur muss eben eine solche Freundschaft vorliegen.

"wenn in einer Schule viele ethnische Gruppen vertreten sind."
=> Wenn ich das richtig verstehe, bedeutet das, dass eine höhere Verteilung vorliegt, und sich daher keine Konzentration einer bestimmten Gruppe ergibt.
Kommentar ansehen
30.09.2013 15:48 Uhr von CoffeMaker
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Propaganda die Multikulti verherrlichen soll.
In den USA werden alle Ethnien als Amerikaner erzogen und dürfen seit ihrer Kindheit in der Schule vor der amerikanischen Flagge stillstehen.
Von daher spielt die Ethnie keine Rolle auf irgendwas.

Würde das in den USA so abgehen wie hier dann wäre die Studie garantiert anders ausgefallen.
Kommentar ansehen
30.09.2013 15:48 Uhr von CoffeMaker
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Propaganda die Multikulti verherrlichen soll.
In den USA werden alle Ethnien als Amerikaner erzogen und dürfen seit ihrer Kindheit in der Schule vor der amerikanischen Flagge stillstehen.
Von daher spielt die Ethnie keine Rolle auf irgendwas.

Würde das in den USA so abgehen wie hier dann wäre die Studie garantiert anders ausgefallen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Emma Watson lehnte aus Prinzip ab, Aschenputtel zu spielen
Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an
Auch Humboldt-Universität entlässt Stasi-belasteten Politiker Andrej Holm


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?