29.09.13 17:36 Uhr
 221
 

Kürbiswiege-Meisterschaft: Sieg für 672 Kilo Kürbis aus Luckenwalde

Bei den Berliner-Brandenburger Kürbiswiege-Weltmeisterschaften in Klaistow gewann der Kürbiszüchter Erik Haase seinen insgesamt zweiten Weltmeistertitel. Er gewann mit einem 672 Kilogramm schweren Kürbis.

So einen schweren Kürbis hatte es in der seit fünf Jahren stattfindenden Weltmeisterschaft noch nicht gegeben.

Insgesamt nahmen 47 Züchter an der Meisterschaft teil.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Alekstase
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Sieg, Kilo, Meisterschaft, Kürbis, Luckenwalde
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rekordpreis: Panini-Album von der WM 1970 in Mexiko für 12.000 Euro versteigert
Standesamt lehnt Mädchennamen Krefelda ab
"Wichtige Brückenbauer": Fast jeder zweite Muslim in Flüchtlingshilfe aktiv

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.09.2013 17:55 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso Weltmeisterschaft?

In der Quelle hab ich nicht einmal das Wort Weltmeister gefunden.

kann also nur ein Minus geben.
Kommentar ansehen
29.09.2013 23:49 Uhr von Darkara
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und nun gibts ein Jahr Kürbiskernbrot mit Kürbisbutter. Zum Mittag Kürbiseintopf Kürbisauflauf,Kürbis am Stiel. Zum Abend als Krönung nochn Kürbisbier.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Lionel Messi wegen Beleidigung für vier Nationalelf-Spiele gesperrt
FIFA plant Erhöhung der Top-Manager-Vergütung um 50 Prozent
UNO: Entwicklungsfortschritt ist aus nichtwirtschaftlichen Gründen uneinheitlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?