29.09.13 16:06 Uhr
 171
 

Fußball/Hamburger SV: Klub kommt nicht zur Ruhe - Oliver Kreuzer attackiert Investor

Der Sportdirektor des Fußball-Bundesligisten Hamburger SV hat sich scharf gegen die Einmischungsversuche des Investors Klaus-Michael Kühne gewehrt.

"Klaus-Michael Kühne hat nicht nur meine Person beschädigt, sondern auch den ganzen Verein. Er hat Thorsten Fink als schlechten Trainer bezeichnet. Dieses Verhalten, über die Öffentlichkeit zu gehen, ist absolut inakzeptabel", so Kreuzer.

Kreuzer sagte weiter, dass Kühne nur investieren würde, wenn man Felix Magath zum HSV holen würde. Allerdings bräuchte der HSV keinen Magath, so Kreuzer. Der Sportdirektor des HSV würde sich aber keinesfalls Herrn Kühne gegenüber verschließen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Hamburger SV, Investor, Oliver Kreuzer, Klaus-Michael Kühne
Quelle: www.sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Bundesliga: Hamburger SV kassiert Absage von Nico-Jan Hoogma
Fußball: Hamburger SV will wohl isländischen EM-Helden Aron Gunnarsson
Fußball/Hamburger SV: Rekord-Ablösesumme für Filip Kostic kein Problem

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.09.2013 17:09 Uhr von Lornsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
immer wenn ein Investor seinen Senf im sportlichen Bereich abgibt, ist Ärger angesagt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Bundesliga: Hamburger SV kassiert Absage von Nico-Jan Hoogma
Fußball: Hamburger SV will wohl isländischen EM-Helden Aron Gunnarsson
Fußball/Hamburger SV: Rekord-Ablösesumme für Filip Kostic kein Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?