29.09.13 15:54 Uhr
 394
 

Orlando: Junge bringt Waffen mit zur Schule - Minecraft verantwortlich?

"Minecraft" ist ein äußerst erfolgreiches Spiel, das auf die Kreativität seiner Nutzer setzt. Alleine oder gemeinsam mit anderen sammeln sie Ressourcen und bauen sich ihre eigene Welt aus Klötzen. Zwar kann und muss teilweise auch gekämpft werden, das Erschaffen steht aber meist im Vordergrund.

Trotzdem wird das Spiel jetzt in Amerika für seinen Einfluss auf Kinder kritisiert. Hintergrund: Ein neunjähriger Junge aus Orlando im US-Bundesstaat Florida nahm mehrere Waffen zur Schule mit. Darunter waren etwa eine ungeladene Handfeuerwaffe, ein Magazin und ein kleiner Vorschlaghammer.

Laut dem Vater des Jungen spielte dieser einen Charakter aus "Minecraft" nach. Die Schusswaffe gehörte dem Vater und soll angeblich unbrauchbar sein, da der Schlagbolzen fehlt. Der Schüler wurde zu Hausarrest verurteilt. "Minecraft" ist in den USA ab zehn Jahren freigegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MSeder
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Junge, Schule, Waffe, Minecraft
Quelle: kotaku.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Müllmann wird bei Zusammenprall mit parkendem Auto zu Tode gequetscht
"Schildkröte": "Dittsche"-Darsteller Franz Jarnach ist tot
Freiburg: Einbrecher werden wegen Spuren im Schnee gefasst

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.09.2013 15:54 Uhr von MSeder
 
+4 | -0