29.09.13 10:46 Uhr
 1.984
 

Bei Neuwahlen wäre die AfD laut Umfragen sicher im Bundestag

Immer noch schwebt die Möglichkeit von Neuwahlen im Raum - sollten sich die bei der vergangenen Bundestagswahl ins Parlament gewählten Parteien beispielsweise nicht auf eine Koalition einigen können. Die FDP würde sich nach einer "Emnid"-Umfrage demnach abermals verschlechtern und auf drei Prozent absacken (Minus von 1,8 Prozent).

Auch die Grünen müssten erneute Verluste hinnehmen und lägen dann nur noch bei sieben Prozent (Minus von 1,4 Prozentpunkten). Leichte Gewinne könnten sich die SPD und die Linkspartei versprechen. Die AfD wäre nach der aktuellen Umfrage im Bundestag vertreten.

Sie könnte sich um 1,3 Prozentpunkte auf sechs Prozent verbessern. Auch zu Kanzlerin Merkel haben die Deutschen offenbar ihr Vertrauen gefestigt- sie könnte sich um 1,5 Prozentpunkte auf dann 43 Prozent verbessern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: s3xxtourist
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Umfrage, Bundestag, AfD, Neuwahlen, Emnid
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Schottland: Parlament beschließt neues Unabhängigkeitsreferendum
DiEM25: "New Deal" soll die EU von innen erneuern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.09.2013 10:46 Uhr von s3xxtourist
 
+16 | -10
 
ANZEIGEN
Das würde allerdings immer noch nicht für eine absolute Mehrheit für die CDU reichen. Man wird Neuwahlen also meiden, denn mit der AFD wird Merkel nicht zusammengehen- das wäre der Wortbruch des Jahrhunderts!
Kommentar ansehen
29.09.2013 11:05 Uhr von Suffkopp
 
+15 | -28
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.09.2013 11:07 Uhr von tweetlite
 
+18 | -8
 
ANZEIGEN
Aus dem Zusammenhang gerissenes Video, sehr gut !
Youtube und das Internet, für Verschwörungstheoretiker eine wahre Spielwiese
Kommentar ansehen
29.09.2013 11:12 Uhr von derNameIstProgramm
 
+8 | -9
 
ANZEIGEN
Sind das Umfragen vom gleichen Institut, dass die AFD bereits vor den tatsächlichen Wahlen mit zweistelligen Prozentzahlen gesehen hat?
Kommentar ansehen
29.09.2013 11:23 Uhr von Darkness2013
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
unsere derzeitige Regierung wird keine neuen Wahlen zulassen, egal welche ungereimtheiten es gab oder ob betrogen wurde, denn es konnte ja jemand in den Bundestag einziehen und Probleme anpacken die die Altpartein schön unter den Teppich gekehrt haben.
Kommentar ansehen
29.09.2013 11:59 Uhr von Bildungsminister
 
+10 | -8
 
ANZEIGEN
Sind das die gleichen Umfragen, die vor der Wahl angeblich gefälscht waren, die sich dann aber als wahr erwiesen haben, und die ganzen AfD-Jünger als Schwätzer entlarvt haben.

Die gleichen Sprüche gab es doch bereits vor der Wahl, und heute spricht eigentlich nur noch SN über die AfD, und bis zur nächsten Wahl wird sie schon niemand mehr kennen.
Kommentar ansehen
29.09.2013 12:18 Uhr von s3xxtourist
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
In vier Jahren- bei der nächsten Bundestagswahl wird sich das Euro-Problem hoffentlich gelöst haben- dann müsste die Talsohle endlich durchschritten sein, und die politischen Maßnahmen sollten zu greifen beginnen. Dann wäre die AFD überflüssig, und würde in der Bedeutungslosigkeit verschwinden.

Sollte das nicht der Fall sein, wird die Regierung den Bürgern gar nicht so viel Sand in die Augen streuen können, dass sie deren Aussagen nochmals Glauben schenken werden- dann wird für die AFD ein Ergebnis im zweistelligen Bereich möglich sein....
Kommentar ansehen
29.09.2013 12:47 Uhr von s3xxtourist
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@Interetdestroyer

Ich denke, dass dann zumindest einem Teil der Bevölkerung dann die Augen aufgehen würden. Von Beginn der Eurokrise hat Merkel dann acht Jahre Zeit gehabt, das Problem zu lösen. Sind wir dann immer noch nicht weiter, dann gibt es auch keine Entschuldigung mehr- dann muss eine alternative Taktik her. So werden dann bei der nächsten Wahl auch wesentlich mehr Wähler denken.

Noch hoffe ich ja, dass die politischen Entscheidungen tatsächlich am Ende das Problem lösen. Man muss bei solchen Problemen auch etwas Geduld haben- so etwas, wie die Eurokrise kann man nicht in einem Jahr lösen.
Kommentar ansehen
29.09.2013 12:48 Uhr von salabimm
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Die haben sich vor der Bundestagswahl schon bei 20% gesehen.
Kommentar ansehen
29.09.2013 12:55 Uhr von Ich_denke_erst
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Ja und dann? Dann sind sie im Bundestag drin. Was wollen sie dort als 5% Partei bewegen?
Selbst wenn CDU/CSU mit der AfD eine Koalition eingehen würde - im Bundesrat hat Rot-Grün die Mehrheit und kann jede Gesetzesvorlage ablehnen und in den Vermittlungsausschuß schicken.
Kommentar ansehen
29.09.2013 13:04 Uhr von kingoftf
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Dann ist ja mal gut, dass keine Neuwahlen kommen, da bleibt die Neo-NPD wenigstens draußen.

Und bis zu nächsten Wahl sind die Spinner eh vergessen

[ nachträglich editiert von kingoftf ]
Kommentar ansehen
29.09.2013 13:05 Uhr von LucasXXL
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ s3xxtourist

Also mal ehrlich, du hast die "News" für dich umgestrickt, denn die Aussage war ein ganz anderer laut "Spiegel": " Umfrage: Union würde bei Neuwahlen erneut zulegen"

denn die entscheidene Textstelle hast du uns einfach unterschlagen!

"Im aktuellen Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich im Auftrag der "Bild am Sonntag" erhebt, kommt die Union auf 43 Prozent und übertrifft ihr Bundestagswahlergebnis um 1,5 Prozentpunkte. Sie wäre damit stärker als SPD, Grüne und Linkspartei zusammen."
Kommentar ansehen
29.09.2013 13:08 Uhr von Ich_denke_erst
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Vielen Dank für die "-" Bewertung. Kann mein Post auch sachlich wiederlegt werden oder war das ein genereller Minusposter?
Kommentar ansehen
29.09.2013 13:09 Uhr von BurnDaddy
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@s3xxtourist

Doch, 43% könnten für die absolute Mehrheit reichen.
Kommentar ansehen
29.09.2013 13:26 Uhr von LucasXXL
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
internetdestroyer ich dachte das du das schon mal irgendwo gelesen hättest: Griechenland bekommt unser Geld nicht, wir sichern nur unsere Einlagen mit diesem Geld, es bleibt sozusagen weiter in unserer Hand.
Kommentar ansehen
29.09.2013 13:30 Uhr von s3xxtourist
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Lucas

Es würde aber eben nicht für die absolute Mehrheit reichen, denn die CDU wäre damit NICHT stärker als SPD, Grüne Linkspartei UND AFD zusammen! Es würde sich somit also gar nichts ändern. Wenn Du den von Dir zitierten Satz also als "Kernaussage" interpretierst- bitte schön- such weiter das Haar in der Suppe!
Kommentar ansehen
29.09.2013 13:40 Uhr von Hallominator
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Das würde der AfD trotzdem nichts bringen, weil niemand mit denen koalieren wollen würde. Deren Parteiprogramm weicht einfach zu stark von den anderen Parteien ab. Solange die nich mindestens auf ein 2-stelliges Ergebnis kommen, kann ich mir nicht vorstellen, dass mit denen eine Regierung gebildet wird.
Kommentar ansehen
29.09.2013 13:49 Uhr von LucasXXL
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
s3xxtourist Ich merke schon du drehst es dir gerne so hin wie du möchstest *lach* Alleine die Headline führ in diese Richtung.

Was die AfD angeht ist Sie nur auf Wählerfang in alle Richtungen mit diversen polemischen Aussagen. Das zeigt schon jetzt wie unseriös Sie ist. Die PdV bleibt dagegen bei ihren Aussagen und passt sie nicht einfach an das an was die Wähler umschmeichelt.
Kommentar ansehen
29.09.2013 13:50 Uhr von GroundHound
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Na, dann sollten wir Neuwahlen auf jeden Fall vermeiden.
Kommentar ansehen
29.09.2013 16:21 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Zum Glück gibt es keinen Grund für Neuwahlen :)

Jetzt erstmal konstruktive Koalitionsverhandlungen.
Kommentar ansehen
29.09.2013 16:23 Uhr von Lornsen
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
sie ist nicht mehr auf Wählerfang aus, wie all die anderen Parteien auch.
Kommentar ansehen
30.09.2013 09:55 Uhr von Counterfeit
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Au ja her mit der Blenderpartei.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hund Schnauze mit Isolierband zugeklebt - Fünf Jahre Haft für Tierquäler
Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Peine: Straßenkrawalle unter Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?