29.09.13 10:24 Uhr
 1.715
 

Mit neuer Methode - Betrüger versucht, Casino an der Côte d´Azur auszunehmen

Mit einer für Europa ganz neuen Methode hat man versucht, ein Casino an der Côte d´Azur zu betrügen. Mit Hilfe von Infrarotkontaktlinsen, unsichtbarer Tinte auf Karten und Komplizen hat ein Betrüger 90.000 Euro beim Pokern gewonnen.

Der Italiener Stefano Ampollini machte den Fehler und warf " zwei gute Hände" weg. Damit erweckte er beim Sicherheitspersonal. Da er ohne Probleme gewann, musste er die Karten des Croupier kennen. Das Casino schaltete die Polizei ein.

Diese hörte Telefongespräche bestechlicher Casino-Mitarbeiter ab, die die Karten an zwei Italiener gegeben und sie mit der unsichtbaren Tinte markiert und verpackt zurückbekommen hatten. Zwei Monate nach dem ersten Mal kam Ampollini und gewann 21.000 Euro, wurde da aber verhaftet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Guruns
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Betrug, Methode, Casino, Kartenspiel, Côte d´Azur
Quelle: www.20min.ch
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.09.2013 10:37 Uhr von Guruns
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Sorry habe beim Sicherheitspersonal vergessen das sie aufsehen erregt haben. War etwas früh als ich diese News verfasst habe.

[ nachträglich editiert von Guruns ]
Kommentar ansehen
29.09.2013 11:07 Uhr von Suffkopp
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hm, heisst es dann nun

"Damit erweckte er beim Sicherheitspersonal erregtes Aufsehen"

oder

"Damit erweckte er beim Sicherheitspersonal.Aufsehen und erregte die"

oder

"Das Sichreheitspersonal war erregt"
Kommentar ansehen
29.09.2013 11:29 Uhr von Frostkrieg
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Suffkopp

"Erregung zeigte sich beim Sicherheitspersonal" muss das heißen

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?