28.09.13 19:43 Uhr
 377
 

EAU-Empfehlung zu Prostatakrebs: PSA-Screening im Alter zwischen 40 und 45 Jahren

Die Europäische Gesellschaft für Urologie (EAU) gibt eine neue Empfehlung aus. Bei Prostatakrebs-Früherkennung soll der PSA-Test im Alter zwischen 40 und 45 Jahren erfolgen. Dank der Untersuchung lässt sich die Senkung der Sterblichkeit an Prostatakrebs um 21 bis 44 Prozent senken.

Laut EAU reicht ein PSA-Wert von 1,0 ng/ml mit 45 Jahren und ein Wert von 2,0 ng/ml mit 60 Jahren aus, um ein signifikant erhöhtes Risiko zu haben, an Prostatakrebs zu sterben. Der PSA-Test solle ohne oberes Alterslimits durchgeführt werden.

In Deutschland haben Männer ab 45 durch das gesetzliche Früherkennungsprogramm einen Anspruch auf jährliche Untersuchung auf Prostatakrebs. Die Früherkennung bedeutet lediglich eine digital-rektale Untersuchung. Wenn die Männer sich einen PSA-Test wünschen, müssen sie ihn selbst bezahlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jacekw
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Test, Vorsorge, Empfehlung, Prostatakrebs, Screening, PSA
Quelle: prostatakrebs-tipps.de