28.09.13 17:19 Uhr
 355
 

myFC aus Schweden wollen "Strom aus Wasserstoff"-Prinzip kompakt auf den Markt bringen

Das Unternehmen myFC aus Schweden will ein Ladegerät für Handys entwerfen, das aus Wasser Strom macht.

Um die Brennstoffzelle, die unabhängig von Steckdosen ist, zu betreiben, braucht man lediglich zwei Teelöffel Wasser und die Brennstoffzellen-Pucks, die austauschbar sind. Aktiviert man das Gerät, wird durch eine chemische Reaktion Strom erzeugt. Die Reaktion ist dabei komplett ungiftig.

Der entstandene Strom wird in einem Akku gespeichert und mit einem mitgelieferten USB-Kabel an das Gerät übertragen. Dabei kann der Stromgenerator aber mit einer Ausgangsspannung von nur 1.500 mAh nur als Notfall-Pack fungieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Handy, Markt, Wasser, Strom, Schweden, Wasserstoff, Ladegerät, Prinzip
Quelle: www.chip.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Gerichtsurteil - Kein Datenausgleich zwischen Facebook und WhatsApp
Lara Croft ist zurück: "Tomb Raider" kann nun im Browser gespielt werden
Achtung beim Druckerkauf: so zocken Hersteller ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.09.2013 17:24 Uhr von TausendUnd2
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
"Dabei kann der Stromgenerator aber mit einer Ausgangsspannung von nur 1.500 mAh nur als Notfall-Pack fungieren."

Die Ausgangsspannung beträgt 5 Volt.
Die 1.500 mAh geben die Ladungsmenge an.