28.09.13 16:52 Uhr
 407
 

"Adoptivkind abzugeben" - Kinder-Börsen im Internet laden zum "shoppen" ein

Online werden in den USA Kinder von ihren Eltern angeboten wie Haustiere. In Foren und Online-Gruppen findet in den USA ein heftiger Missbrauch statt.

In den Foren bieten Eltern ihre Kinder an und reichen diese an Fremde weiter. Oftmals finden diese Schiebereien an den Behörden vorbei statt, was eine Recherche der Nachrichtenagentur Reuters ergeben hat (ShortNews berichtete).

Die auf diese Weise verschobenen Kinder erleiden oftmals einen massiven Missbrauch. Nach dem Wechsel ihres Heimes berichtete ein Adoptivkind aus China, dass es sein eigenes Grab ausheben musste. Innerhalb von einem halben Jahr wurde ein anderes Mädchen drei mal weitergereicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, Kind, Handel
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Urteil: Abgelehnte Lehrerin mit Kopftuch erhält Entschädigungszahlung
Prozess in München: Mann stach auf Ex-Frau ein, um sie "unattraktiv zu machen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.09.2013 17:09 Uhr von Babykeks
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn es immer noch so ist, dass ein liebevolles Pärchen keine Kinder adoptieren kann, weil es die falschen Geschlechter / Religionen / etc. hat...und ich dann noch sowas lesen muss...

Ein tolles Beispiel wie ein System funktioniert, das niemals FÜR die Betroffenen (hier die Kinder) konzipiert wurde...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Trend: Mini-Armbrust als "Mordwaffe"
Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?